Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Rüsselsheim (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

IG Metall gegen Zugeständnisse: Kahlschlag bei Opel?

Nach der Übernahme durch PSA kommt Autobauer Opel bei der Sanierung nur in den ausländischen Werken voran. An den deutschen Standorten wird die Auseinandersetzung zwischen Management und IG Metall härter.

Von Christian Ebner, dpa
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Opel
IG Metall und Gesamtbetriebsrat werfen dem Opel-Mutterkonzern PSA vor, einen weitreichenden Personalabbau in den deutschen Werken zu planen. Foto: Uwe Anspach  Foto:

An den deutschen Standorten des Autoherstellers Opel sind die Sanierungsverhandlungen zwischen Management und Arbeitnehmern ins Stocken geraten. IG Metall und Gesamtbetriebsrat warfen dem neuen Mutterkonzern PSA vor, mit seinen bislang vorliegenden Projekt- und Produktzusagen einen weitreichenden Personalabbau in den deutschen Werken zu planen. Die Planungen seien «nach wie vor unzureichend», hieß es in einem Flugblatt an die Mitarbeiter. Erneut lehnten die Arbeitnehmervertreter auch den von

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel