Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Stockholm (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Weltweite Rüstungsverkäufe trotz Pandemie weiter gestiegen

Die Wirtschaft mag in der Corona-Pandemie kriseln - die Rüstungsgeschäfte nicht. Auch 2020 haben die internationalen Verkäufe von schweren Waffen und militärischen Dienstleistungen zugelegt.

Von Steffen Trumpf, dpa
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Weltweite Rüstungsverkäufe trotz Pandemie weiter gestiegen
Ein Schützenpanzer vom Typ Puma wird auf dem Erprobungsgelände des Unternehmens Rheinmetall in der Lüneburger Heide vorgestellt.  Foto: Holger Hollemann/dpa

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie haben kein Loch in die Kassen der führenden Rüstungskonzerne gerissen. Im Gegenteil. Die 100 größten Waffenverkäufer der Welt verkauften vergangenes Jahr Rüstungsgüter und Dienstleistungen rund ums Militär für 531 Milliarden US-Dollar (etwa 470 Milliarden Euro). Währungsbereinigt bedeutet dies im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um 1,3 Prozent.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel