Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Interview
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

"Vorurteile seit der Nazizeit"

Josef Schuster über die Pflicht der Schulen, besser über das Judentum aufzuklären.

Von unserem Redakteur Karsten Kammholz
  |  
"Vorurteile seit der Nazizeit"
Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden (ZdJ), in seiner Würzburger Praxis für Innere Medizin. Foto: dpa  Foto:

Josef Schuster ist hauptberuflich Internist. Dieses Interview gibt er in seiner Würzburger Praxis für Innere Medizin, er hat gerade Mittagspause. Der Präsident des Zentralrats der Juden (ZdJ) beklagt in dem Gespräch eine noch immer zu große Unwissenheit über Juden in der Bevölkerung. Herr Schuster, Sie haben zuletzt einen Rechtsruck in Deutschland beklagt. Fühlen Sie sich als Jude noch wohl in diesem Land? Josef Schuster: Ja, ich fühle mich wohl hier. Die Juden fühlen sich in Deutschland

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel