Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Ahrweiler/Erftstadt
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Schäden jenseits der Vorstellungskraft: Fluten geben Zerstörung frei

Während die Zahl der Toten nach den verheerenden Fluten steigt, versuchen sich die Menschen in den betroffenen Regionen ein Bild von der Katastrophe zu machen. Bundespräsident Steinmeier wirbt eindringlich für Hilfen. Auch die Kanzlerin hat sich angekündigt.

Von dpa
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Nach dem Unwetter in Rheinland-Pfalz
Eine Brücke, die im Bereich des Kurparks in Bad Neuenahr die Ahr überspannt, wurde durch das Hochwasser weggerissen. In den vom Unwetter betroffenen Gebieten beginnen die Aufräumarbeiten. +++ dpa-Bildfunk +++  Foto: Thomas Frey (dpa)

Nach dem langsamen Rückzug der Wassermassen wird in den Überschwemmungsgebieten nach und nach das Ausmaß der Schäden sichtbar. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach am Samstag bei einem Besuch in dem von den Fluten besonders stark heimgesuchten Erftstadt von Schäden, «die unsere Vorstellungskraft übersteigen». Es gebe «Gemeinden, die von Verwüstung, von Zerstörung gezeichnet sind». Der Bundespräsident hatte sich zusammen mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel