Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Islamabad (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Außenminister Maas hofft auf Kooperation der Taliban

Die letzten Soldaten der internationalen Afghanistan-Truppe haben das Land verlassen. Das bedeutet auch für die Evakuierung Schutzsuchender ein radikales Umdenken. Ohne die Taliban geht jetzt nichts mehr.

  |    | 
Lesezeit 2 Min
Heiko Maas
Außenminister Heiko Maas bei einer Pressekonferenz zur Situation in Afghanistan.  Foto: Annegret Hilse/Reuters-Pool/dpa

Nach dem Abzug der US-Truppen aus Afghanistan hofft Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) nun auf die Kooperation der militant-islamistischen Taliban bei der Ausreise Schutzsuchender. Er verwies am Dienstag bei einem Besuch des Nachbarlands Pakistan darauf, dass die neuen Machthaber sicheres Geleit zugesagt hätten. «Ob man sich darauf verlassen kann, wird man, glaube ich, erst in den kommenden Tagen und auch Wochen sehen», fügte er hinzu.

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel