Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Kampf dem Fahrraddiebstahl - mit europaweiter Fahndung?

Mehr als eine Viertelmillion Fahrräder werden pro Jahr in Deutschland geklaut. Gut 90 Prozent der Fälle kann die Polizei nicht aufklären. Für den Kampf gegen Diebe gibt es verschiedene Ideen. Eine davon: Fahrräder ähnlich zu behandeln wie gestohlene Autos.

Von Teresa Dapp, dpa
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Fahrraddiebstahl
Der Polizeilichen Kriminalstatistik zufolge wurden im vergangenen Jahr bundesweit 271.500 Fahrräder gestohlen, die Aufklärungsquote lag bei 9,2 Prozent.  Foto: Martin Gerten/dpa

Das Rad festgeschlossen, das Schloss angeblich extra-sicher - und trotzdem geklaut: Millionen Fahrradfahrer kennen diesen Ärger nur zu gut. Manchmal gelingt es der Polizei, gestohlene Räder wiederzufinden, doch in den meisten Fällen bleiben sie verschwunden. Um das zu ändern, schlagen die Grünen nun vor, nicht nur bundesweit, sondern in ganz Europa die Rahmennummern der verschwundenen Räder zur Fahndung zu nutzen. Wäre das sinnvoll und machbar - und was könnte außerdem helfen? «Während

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel