Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Istanbul (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Hoffnung für insolvente «Frankfurter Rundschau»?

Hat die «FAZ» nun doch das Nachsehen beim Verkauf der insolventen «Frankfurter Rundschau»? Ein türkischer Verleger will sein Angebot verbessern, der FR-Betriebsrat schöpft vorsichtig neue Hoffnung. So oder so: Die Insolvenz wird zahlreiche Arbeitsplätze kosten.

  |  
Verleger Burak Akbay
Der türkische Verleger Burak Akbay will die "Frankfurter Rundschau" kaufen. Foto: Carsten Hoffmann  Foto:

Mit seinem aufgestockten Angebot rechnet sich der türkische Verleger Burak Akbay gute Chancen aus für einen Kauf der insolventen «Frankfurter Rundschau» («FR»). Er wolle das Blatt als deutschsprachige und überregionale Zeitung mit einem eigenen Druckhaus fortführen, kündigte Akbay in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa in Istanbul an.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel