ST
Berlin (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Handy statt Tabak: Mehr Jugendlichen droht Internetsucht

Wenn Jugendliche ohne Smartphone oder Computer unruhig werden, könnten das Anzeichen einer Sucht sein. Anders als bei Cannabis oder Alkohol fehlten frühe Warnzeichen, mahnt ein Forscher.

  |    | 
Lesezeit 2 Min
Jugendlicher mit Smartphone
Jugendlicher mit Smartphone. Etwa 4 Prozent der 14- bis 16-Jährigen gelten als internetabhängig, Mädchen etwas häufiger als Jungs. Foto: Tobias Hase/Symbol  Foto:

Und ewig lockt das Smartphone: Eltern nehmen eine ausufernde Internetnutzung von Jugendlichen aus Sicht eines Suchtforschers noch zu selten als Problem wahr. In Berlin kommen heute etwa 600 Suchtexperten zum Deutschen Suchtkongress zusdammen. «Man muss das Bewusstsein stärken, dass Online-Spiele und soziale Netzwerke eine hohe Bindungskraft haben können. Jugendliche kommen immer früher in Kontakt mit einem potenziell abhängig machenden Verhalten», sagte Professor Falk Kiefer von der

Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel