Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin/Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Grüne machen sich Mut für den Wahlkampf

Der Bundesparteitag der Grünen setzt rote Linien für etwaige Koalitionsbildungen. Dazu gehört die „Ehe für alle“. Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach glaubt nicht, dass die Union ihre ablehnende Haltung bei dieser Frage aufgeben wird.

Von Teresa Dapp, dpa, und Hans-Jürgen Deglow
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Die Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl von Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir. Foto: dpa  Foto:

Vereint und mit gestärkten Spitzenkandidaten ziehen die Grünen in den Bundestagswahlkampf, der sie nach zwölf Jahren wieder an die Regierung führen soll. Die Delegierten des Berliner Parteitags verabschiedeten am Sonntag ein Wahlprogramm, das die Ehe für Schwule und Lesben sowie einen Abschiebestopp für Afghanistan zu Bedingungen für die Beteiligung an einer Koalition erklärt. Damit grenzten sich die Grünen vor allem von der CDU ab, sie schließen aber keine Koalition aus. „Für uns

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel