Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Karlsruhe/Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Grüne: Grundsteuer bei Neuvermietungen nicht mehr auf Miete umlegen

Der wohnungspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Chris Kühn sieht die Bundesregierung nach dem Urteil zur Grundsteuer im Zugzwang. Die notwendige Reform dürfe nicht zulasten der Mieter gehen.

Von Hans-Jürgen Deglow und dpa
  |    | 
Lesezeit 4 Min
 Foto:

Das Bundesverfassungsgericht verlangt eine schnelle Neuregelung der Grundsteuer und setzt dem Gesetzgeber dafür eine Frist bis Ende 2019. Die Berechnungsgrundlage ist verfassungswidrig und völlig überholt, entschied jetzt der Erste Senat in Karlsruhe. Welche Auswirkungen das Urteil auf Grundstückseigentümer und Mieter hat, ist noch unklar. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) erklärte, dass eine neue Form der Besteuerung sicherstellen müsse, dass es nicht zu Steuererhöhungen kommt.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel