Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Kiew (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Ein Raketenangriff auf einen mit Flüchtlingen gefüllten ukrainischen Bahnhof sorgt erneut für Entsetzen. Die EU und die USA sehen die Verantwortung eindeutig in Moskau. Die aktuelle Entwicklung.

  |    | 
Lesezeit 5 Min
Kramatorsk
Rettungskräfte stehen in Borodjanka auf den Trümmern eines mehrstöckigen Gebäudes, das durch Beschuss des russischen Militärs zerstört wurde.  Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa

Nach dem Raketentreffer auf einen Bahnhof in der Ukraine mit vielen getöteten Zivilisten rücken Waffenlieferungen an das von Russland angegriffene Land verstärkt in den Fokus.Der Außenbeauftragte der Europäischen Union, Josep Borrell, sagte am Samstag, diese seien derzeit entscheidender als ein Gas-Embargo gegen Russland.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel