Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Affenpocken
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Was man zu Affenpocken wissen muss

Die Weltgesundheitsorganisation hat den aktuellen Ausbruch nicht als Gesundheitsnotlage eingestuft. Experten sind dennoch besorgt. Sie raten zu Aufklärungskampagnen und Impfungen. Wichtige Fragen und Antworten zum Thema.

Valerie Blass
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Was man zu Affenpocken wissen muss
Eine Labortechnikerin arbeitet in einem Madrider Krankenhaus an der Auswertung von PCR-Tests auf Affenpocken. Die Krankheit verbreitet sich seit Mai auch vermehrt in Europa.  Foto: dpa

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ruft wegen der Affenpocken vorerst nicht den internationalen Gesundheitsnotstand aus. Das Notfallkomitee sei zwar ernsthaft besorgt, wie WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus nach einer Dringlichkeitssitzung betonte. Die zuletzt wegen Corona angewandte höchste Alarmstufe, die gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite, wollen die Experten allerdings "im Augenblick" nicht ausrufen. Das ist der Stand:   Wie ist die Verbreitung der Affenpocken?

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel