Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Brüssel
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Die Ukraine ist EU-Beitrittskandidat - und jetzt?

Seit Monaten drängelt der ukrainische Präsident Selenskyj fast täglich, dass sein Land in die EU aufgenommen werden soll. Nun ist ein erster Schritt gemacht: Die Ukraine ist EU-Beitrittskandidat. Aber was bedeutet das? Fragen und Antworten dazu.

Von Michel Winde und Ansgar Haase, dpa
  |    | 
Lesezeit 3 Min
EU-Gipfel in Brüssel
Bundeskanzler Olaf Scholz und EU-Kommmissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel.  Foto: Geert Vanden Wijngaert/AP/dpa

Wenn es um die Frage eines möglichen EU-Beitritts ging, wurde die Ukraine immer wieder vertröstet. Russlands Krieg gegen das osteuropäische Land hat nun unerwartet Tempo in die Annäherung Kiews an die EU gebracht. Bei einem Gipfel in Brüssel wurde nun eine historische Entscheidung getroffen: Die Ukraine ist jetzt EU-Beitrittskandidat.   Was bedeutet der Kandidatenstatus? Relevant ist der Status vor allem psychologisch und symbolisch. Die EU zeigt den mehr als 40 Millionen Ukrainern, dass

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel