Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Schwäbisch Hall (dpa/lsw)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Würth unterstützt Betriebsratsgründung in Kerngesellschaft

Betriebsräte gelten in Familienunternehmen meist als Kriegserklärung. Man ist ja eine Familie. Im Traditionsunternehmen Würth haben sich einige Initiatoren durchgesetzt - aber nicht ohne Reibungsverluste.

  |    | 
Lesezeit 2 Min
Adolf Würth GmbH & Co. KG
Das Firmenlogo des Spezialisten für Montage und Befestigungsmaterial, Adolf Würth GmbH & Co.  Foto: Daniel Maurer/Archivbild

Die Gründung eines Betriebsrates bei der Muttergesellschaft der Würth-Gruppe bekommt Unterstützung von ganz oben. «Die Familie Würth steht zu 100 Prozent dahinter», sagte Firmenchef Robert Friedmann am Mittwoch am Rande der Bilanzpressekonferenz in Schwäbisch Hall. Nach 36 Jahren könnte die Adolf Würth GmbH & Co KG mit ihren knapp 7200 Beschäftigten einen Betriebsrat mit seinen gesetzlichen Rechten und Pflichten bekommen. Bislang wurden die Mitarbeiter durch einen Vertrauensrat vertreten.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel