Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Heidenheim (dpa/lsw)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Hartmann: Noch keine Einigung über Schließung in Heidenheim

Über die Zukunft der Produktion für Wundmanagement des Medizinartikelherstellers Paul Hartmann in Heidenheim gibt es weiter keine Einigung. Dies bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens am Montag. Ursprünglich war bereits für Ende Oktober eine Einigung angepeilt worden.

  |    | 
Lesezeit 1 Min

Ein Vertreter der IG Metall teilte zu den Verhandlungen mit, es seien alle Möglichkeit ausgeschöpft und es bleibe nur die Verhandlung über einen Sozialplan für die betroffenen Beschäftigten. Hartmann plant die Verlagerung der Produktion für Wundmanagement nach Polen. Betroffen davon wären 120 Arbeitsplätze. Ab dem zweiten Quartal 2022 sollen in Polen die ersten Produkte hergestellt werden. Das Unternehmen begründet das mit Kostenvorteilen.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel