Baden-Baden (dpa/lsw)
Lesezeichen setzen Merken

De Klerk: Globalisierung muss Armut überwinden

Die Überwindung von Armut, die Lösung von Konflikten mit Minderheiten und der Klimaschutz sind nach den Worten von Friedensnobelpreisträger Frederik Willem de Klerk die größten Herausforderungen im Prozess der Globalisierung.

  |  
Frederik Willem de Klerk
Friedensnobelpreisträger Frederik Willem de Klerk. Foto: Peter Schneider/Archiv  Foto:

Das weitere Zusammenwachsen der Weltwirtschaft sei ein unumkehrbarer Prozess, sagte der ehemalige südafrikanische Präsident am Freitag vor mehr als 200 Teilnehmern eines internationalen Wirtschaftsforums in Baden-Baden.

Bei seinem ersten Deutschland-Besuch seit zwei Jahrzehnten sagte De Klerk, der Mauerfall von 1989 habe entscheidend zur Überwindung der Apartheid in seinem Land beigetragen. Der Wegfall der sowjetischen Bedrohung im Kalten Krieg habe es seiner Nationalen Partei ermöglicht, in Verhandlungen auf den Afrikanischen Nationalkongress (ANC) zuzugehen. «Es war wichtig, diese Chance zu nutzen, durch dieses Fenster zu springen. So sind wir gesprungen.» Jetzt sei Südafrika ein «schlafender Riese», der aber aufpassen müsse, nicht den Anschluss an den globalen Konsens zu verlieren.

Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
  Nach oben