Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Interview
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Wolf: Gespräch mit Bamf-Chefin wegen schlechter Zusammenarbeit

Landesjustizminister Guido Wolf (CDU) sieht große Probleme bei der Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) - und führt deswegen ein Gespräch mit der umstrittenen Chefin. Zudem fordert er eine bundesweit einheitliche Obergrenze beim Cannabis-Besitz.

Von Michael Schwarz
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Derzeit arbeiten etwa 7800 Mitarbeiter beim BAMF. Foto: Silas Stein  Foto:

Im Gespräch mit unserer Redaktion spricht der Landes-Justizminister über Marihuana-Besitz, Uneinigkeit zwischen CDU und den Grünen sowie die Asylpolitik.   Streit über das Wahlrecht, verpatzte Wahl der Landtagsvizepräsidentin − bei Grün-Schwarz ruckelte es zuletzt heftig. Kommen langsam die grundlegenden Unterschiede von Grünen und CDU immer mehr zum Vorschein? Guido Wolf: Dass es in Koalitionen auch mal ruckelt, bekommen wir täglich auf der Berliner Bühne vorgeführt. Das

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel