Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Stuttgart (dpa/lsw)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

SPD kritisiert schleppende Corona-Hilfe für Vereine

Die SPD-Landtagsfraktion hat der grün-schwarzen Landesregierung vorgeworfen, versprochene Finanzhilfen für Vereine und Ehrenamtliche zu langsam auszuzahlen. Der Landtag habe die Mittel bewilligt, damit sie schnell ankommen, sagte die Abgeordnete Sabine Wölfle am Mittwoch in Stuttgart. «Hier haben Sie nach unserer Auffassung leider versagt.» Sie sprach von Hilfsprogrammen aus der «Kategorie Schneckenpost». Damit sinke die Motivation der Ehrenamtlichen, gleichzeitig steige der Frust.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Sabine Wölfle
Sabine Wölfle (SPD.  Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Archiv

Die Anträge seien oft zu kompliziert, monierte Wölfle. Die Betroffenen wüssten entweder gar nicht von den Hilfsprogrammen oder nicht, an wen sie sich wenden müssen. «Da ist offensichtlich ein großes Defizit in Ihrer Kommunikation.» Die SPD-Politikerin betonte: «Wir reden von Menschen, die sich in ihrer Freizeit engagieren, die sich da buchstäblich durchkämpfen müssen.» Viele hätten Angst, dass sie am Ende selbst haftbar gemacht werden könnten.

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel