Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Stuttgart (dpa/lsw)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Rannacher: Ku Klux Klan war kein «Honigtopf»

Der Landesverfassungsschutz hat schon 1999 Hinweise auf einen Ku Klux Klan in Baden-Württemberg gehabt, diesen aber erst ab Mitte 2001 gezielt beobachtet. Ex-Präsident Helmut Rannacher rechtfertigte dies am Freitag im NSU-Untersuchungsausschuss des

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Helmut Rannacher
Helmut Rannacher widerlegt die Inititation des Klans durch den Verfassungsschutz. Foto: Wolfram Kastl  Foto:

Landtags in Stuttgart mit den Worten: «Wir sind keine Stasi.» Der Verfassungsschutz brauche immer ausreichende Anhaltspunkte für eine konkrete Beobachtung. Er widersprach der These, der Verfassungsschutz habe den rassistischen Geheimbund mit aus der Taufe gehoben, um zu sehen, wer darauf anspringe. Für das Landesamt könne er dies verneinen, für das Bundesamt halte er dies für unwahrscheinlich.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel