Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Stuttgart (dpa/lsw)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Öffentlicher Dienst: Tarifergebnis auf Beamte übertragen

Im Kampf um junge Fachkräfte will das Land attraktiver Arbeitgeber sein. Die Corona-Prämie im Tarifabschluss soll für manche Erschwernis entschädigen. Die Pensionäre bekommen zum Unmut der Gewerkschaften keinen Zuschlag.

  |    | 
Lesezeit 1 Min

Die Beamten im Südwesten sollen dieselbe Tariferhöhung wie die Angestellten im öffentlichen Dienst erhalten. Das Ergebnis der Tarifverhandlungen zwischen den Gewerkschaften und der Tarifgemeinschaft der Länder werde zeit- und wirkungsgleich auf die Staatsdiener übertragen, teilte das Finanzministerium am Donnerstag in Stuttgart mit. Gleiches gelte für die 143.000 Versorgungsempfänger, also die Pensionäre. Anders als die aktiven Beamten bekommen sie aber keine Corona-Sonderzahlung.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel