Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Stuttgart (dpa/lsw)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

NSU-Ausschuss befragt frühere Neonazi-Größe Tino Brandt

Tino Brandt baute in den 90er Jahren eine Neonazi-Kameradschaft auf, in der sich auch das NSU-Trio bewegte. Was erzählt Brandt dem Untersuchungsausschuss im Landtag über den rechtsterroristischen NSU?

  |    | 
Lesezeit 1 Min

Der NSU-Untersuchungsausschuss befragt an diesem Montag einen brisanten Zeugen. Das Landtagsgremium hat den Neonazi Tino Brandt geladen. Dieser sitzt wegen Kindesmissbrauchs in Thüringen im Gefängnis. Brandt hatte in den 90er Jahren die Neonazi-Kameradschaft «Thüringer Heimatschutz» aufgebaut, in der sich auch das NSU-Trio Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe bewegte. Zugleich war er jahrelang V-Mann (Verbindungsmann) des Thüringer Verfassungsschutzes.

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel