Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Südwesten
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Mehr Intensivtäter aus Asyl-Ländern

Die Zahl der Inhaftierten aus Albanien, Algerien, Gambia, Tunesien oder Nigeria ist in den vergangenen Monaten sprunghaft angestiegen. Ministerium: Heilbronn ist keine Schwerpunktregion.

Von unserem Redakteur Jens Dierolf
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Die JVA Heilbronn. Foto: Andreas Veigel  Foto:

Intensivtäter aus einigen Asylherkunftsländern bereiten den Sicherheitsbehörden in Baden-Württemberg zunehmend Sorgen. Die Zahl der Inhaftierten aus Albanien, Algerien, Gambia, Tunesien oder Nigeria ist in den vergangenen Monaten sprunghaft angestiegen. Das geht aus Zahlen des Justizministeriums hervor, die unserer Zeitung vorliegen. Bei einigen Nationalitäten hat sich die Zahl der Inhaftierten mehr als verdreifacht. Zunahme Demnach saßen Ende Juli diesen Jahres 264 Personen aus Algerien in

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel