Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Stuttgart (dpa/lsw)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Stuttgart: Polizei wehrt sich gegen Kritik an Ermittlungen

Viel Lärm um nichts, so scheint es. Im Streit um den Migrationshintergrund der Täter der Stuttgarter Krawallnacht glätten sich die Wogen. Die Grünen bitten um Nachsicht für einen ihrer Parlamentarier. Der allerdings ruft weiter zur Debatte auf.

  |    | 
Lesezeit 2 Min
Randale in Stuttgart
Polizeieinheiten sammeln sich, um gegen Randalierer vorzugehen.  Foto: Simon Adomat/dpa/Archivbild

Nach der hitzigen Debatte um Nachforschungen zur Herkunft der Stuttgarter Randalierer geht die kritisierte Stuttgarter Polizei in die Offensive. Polizeipräsident Franz Lutz wehrte sich gegen Vorwürfe und sagte in einem Zeitungsinterview, er habe den umstrittenen Begriff «Stammbaumrecherche» in seinen Ausführungen im Stuttgarter Gemeinderat nicht verwendet - «weder wörtlich, wie es behauptet wird, noch indirekt», sagte Lutz den «Stuttgarter Nachrichten» (online/Dienstag).

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel