ST
Köln (dpa/lnw)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Haben Schwerkranke ein Recht auf Tod? Ein Fall für Karlsruhe

Es gibt Krankheiten, die so schlimm sind, dass die Betroffenen lieber sterben wollen als zu leben. Doch der Staat legt ihnen Steine in den Weg. Ein Konflikt, der auch Richter an ihre Grenzen bringt.

Von Larissa Schwedes, dpa
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Harald Mayer (r) und Rossbruch vor dem Prozess
Kläger Harald Mayer (r) wartet mit seinem Rechtsanwalt Robert Rossbruch auf den Prozessbeginn.  Foto: Roberto Pfeil/dpa

Haben Schwerkranke ein Recht auf Medikamente zur Selbsttötung? Nach mehreren Klagen von Betroffenen hat das Verwaltungsgericht Köln diese Frage an das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe verwiesen. Die in Köln anhängigen Verfahren, in denen mehrere Schwerkranke auf den Erwerb eines Betäubungsmittels zur Selbsttötung geklagt hatten, würden damit ausgesetzt, wie das Verwaltungsgericht am Dienstag mitteilte.

Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel