Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Stuttgart
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Finanzminister Bayaz: Steuer-Meldeportal bleibt trotz Hetze und Kritik

Wegen des neuen Steuer-Meldeportals gab es in den sozialen Medien heftige Attacken gegen Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne). Bayaz verteidigt seine Politik und kündigt an, gegen Hasskommentare strafrechtlich vorzugehen.

Michael Schwarz
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Danyal Bayaz
Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) will strafrechtlich gegen Hasskommentare vorgehen. Foto: dpa  Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Im Prinzip wollte Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) mit einem Online-Portal nur eine weitere Möglichkeit schaffen, damit Menschen anonym Hinweise auf Steuerbetrug melden können. Was jetzt schon per Brief, Telefon oder Mail möglich ist, sollte ab sofort auch online gemacht werden können. Baerbock stärkt Bayaz den Rücken Doch nachdem die Pressemitteilung des Stuttgarter Finanzministeriums am vergangenen Montag veröffentlicht wurde, entstand über deren Inhalt eine bundesweite

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel