Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Stuttgart
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Die Metaller gehen zurück auf Los

Erstmals ruft die IG Metall in der laufenden Tarifrunde ihre Mitglieder zu den umstrittenen 24-Stunden-Streiks auf. Zuvor waren die Verhandlungen am Wochenende nach einem 16-stündigen Marathon abgebrochen werden. Wie geht es nun weiter? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Tarifkonflikt:

Von Peter Reinhardt
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Warnstreik in der Autoindustrie
Eine Fahne der IG-Metall weht im Wind. Foto: S. Gollnow/Archiv  Foto:

Im festgefahrenen Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie will die IG Metall nun mit 24-stündigen Warnstreiks ein Einlenken der Arbeitgeber erzwingen. Rund 250 Betrieben in Deutschland steht kommende Woche eine ganztägige Arbeitsniederlegung bevor.   Was sind die Gründe für den Abbruch? Das hat viel mit der Dramaturgie der Tarifrunde zu tun. Beide Seiten müssen ihren Anhängern das Gefühl vermitteln, dass sie unter Aufbietung aller Kräfte das maximale Ergebnis erzielt haben. Bei

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel