Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Walldorf
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Katzen-Arrest in Walldorf: FDP schaltet Datenschutzbeauftragten ein

Nach dem ersten Zwangsgeld wegen Verstößen gegen das bundesweit einzigartige Ausgangsverbot für Katzen in Walldorf hat die FDP den obersten Datenschützer im Land, Stefan Brink, eingeschaltet.

von dpa
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Stadt Walldorf
Der Ortseingang der Stadt Walldorf.  Foto: Matthias Ernert/dpa/Bildarchiv

Grundlage für das erste Zwangsgeld wegen Verstößen gegen das bundesweit einzigartige Ausgangsverbot für Katzen sind laut dem Rhein-Neckar-Kreis Angaben einer Firma gewesen. Diese soll den Bestand seltener Haubenlerchen in Walldorf kontrollieren. Mitarbeiter seien im Auftrag der Stadt regelmäßig zum Monitoring der Vögel unterwegs, teilte eine Sprecherin des Landratsamts in Heidelberg am Dienstag mit. Falls sie Hinweise über verbotenerweise streunende Katzen erhalten - durch persönliche Sichtung

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel