Stuttgart (dpa/lsw)
Lesezeichen setzen Merken

Hauk schlägt bei Windkraft Liste für Ausgleichsflächen vor

Baden-Württemberg bereitet den Bau neuer Windräder im Staatswald vor, um den Rückstand beim Ausbau der Windkraft zu verkürzen. In einem insgesamt dritten Verfahren können sich Investoren um Flächen für Windkraftanlagen im Staatswald bewerben. Auf insgesamt knapp 1200 Hektar könnten bis zu 39 neue Windräder Platz finden, teilte Forstminister Peter Hauk am Freitag mit. ForstBW werde die Flächen vom nächsten Monat an anbieten. Im Rahmen einer Sommertour besuchte der CDU-Politiker den Windenergiepark Burgberg bei Crailsheim (Landkreis Schwäbisch Hall).

  |    | 
Lesezeit  1 Min
Landtag Baden Württemberg
Peter Hauk (CDU), Landwirtschaftsminister von Baden-Württemberg, sitzt im Landtag.  Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Im ersten Jahr waren in zwei Tranchen rund 2800 Hektar Flächen für Windkraftanlagen ausgeschrieben worden. Das entspricht rund 3900 Fußballfeldern. Um die schleppenden Genehmigungsverfahren für neue Windräder zu beschleunigen, wirbt Hauk für eine Auswahl an Ausgleichsflächen. Damit sollen Verfahren verkürzt werden. «Wir müssen bei den Genehmigungsverfahren neue Wege gehen, damit wir beim Ausbau der Windkraft schneller werden.»

In den kommenden Jahren sollen bis zu 1000 neue Windkraftanlagen in Baden-Württemberg entstehen, mindestens die Hälfte davon im 300.000 Hektar großen Staatswald. So steht es im Koalitionsvertrag von Grünen und CDU. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) gab allerdings schon zu, dass das Ziel in der laufenden Wahlperiode bis 2026 nicht erreicht wird. Es gehe vor allem um die Voraussetzungen für den Ausbau. Grün-Schwarz will die Zeit für Planung und Genehmigung von derzeit sieben Jahren mindestens halbieren.

Bedarf ist da - und Eile geboten. Im ersten Halbjahr wurden nach Angaben des Bundesverbands Windenergie und des Fachverbands VDMA Power Systems nur fünf neue Windräder im Südwesten installiert. Ende März drehten sich in Baden-Württemberg rund 760 Räder.

Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
  Nach oben