Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Stuttgart
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Grüne kritisieren Strobls Abschiebepraxis

In der Landesregierung sind sich Grüne und CDU nicht einig darüber, wie sie mit Flüchtlingen umgehen sollen, die in Beschäftigung sind. Die Grünen werfen CDU-Innenminister Thomas Strobl vor, ihm würde es nur darum gehen, möglichst viele Asylsuchende abzuschieben. Auch die Wirtschaft übt Kritik an Strobl.

von Ulrike Bäuerlein und Michael Schwarz
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Strobl besucht Grünen-Fraktion
 Foto: Foto: dpa/Archiv

Bei Grün-Schwarz ist ein offener Streit über die Abschiebepraxis des Landes bei beschäftigten Flüchtlingen ausgebrochen. Auslöser ist der jüngste Fall der Abschiebung eines seit drei Jahren in Konstanz beschäftigten Nigerianers, der am Montag in Stuttgart ins Flugzeug nach Lagos gesetzt worden war und vor Ort als gelungenes Beispiel für Integration galt. Sein Arbeitgeber, Pächter des Konstanzer Konzils und CDU-Stadtrat, lässt nun aus Protest gegen die Abschiebepraxis des CDU-geführten

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel