Lesezeichen setzen Merken

Doris Days Wurzeln reichen in den Odenwald

Neckargemünd - In den 1930er Jahren wuchs sie in Cincinnati in Ohio auf. Ihre Sorglosigkeit und Koketterie machten sie Ende der 50er Jahre zum größten Star der amerikanischen Unterhaltungsindustrie. Doch die Wurzeln der Sängerin und Schauspielerin liegen ganz woanders: im Odenwald. Genauer gesagt: im Neckargemünder Teilort Mückenloch-Neckarhäuserhof.

Von Marcel Auermann
  |  
Doris Day feiert 75. Geburtstag
Ihre komischen Rollen sind unvergessen: Schauspielerin Doris Day.Foto: dpa  Foto: Ernst Feix (dpa)
Neckargemünd - In den 1930er Jahren wuchs sie in Cincinnati in Ohio auf. Sie nahm Gesangsstunden und wurde mit ihrer glockenhellen Stimme und dem Titel „Que Sera, Sera“ zum Star. Für Doris Day folgten mit „Der Mann, der zuviel wusste“, „Bettgeflüster“, „Mitternachtsspitzen“, „Spion in Spitzenhöschen“ und „Ein Pyjama für zwei“ riesige Filmerfolge. Ihre Sorglosigkeit und Koketterie in den Rollen machten sie Ende der 50er Jahre zum größten Star der amerikanischen Unterhaltungsindustrie. Doch die Wurzeln der Schauspielerin liegen ganz woanders: im Odenwald. Genauer gesagt: im Neckargemünder Teilort Mückenloch-Neckarhäuserhof.

Diese Sensation für das 1200-Seelen-Dorf kam erst vor wenigen Wochen zustande, als ein Filmteam an die Tür des Stadtarchivars Christian Reinhardt klopfte. Es forschte für eine Dokumentation zum 85. Geburtstag von Doris Day im kommenden Jahr nach. Dabei wurde klar, dass die Großmutter mütterlicherseits, Anna Christina, am 21. März 1863 als viertes von insgesamt sieben Kindern in Mückenloch geboren wurde.

Die Eltern, Johann Jakob und Margaretha Mann, waren Bauern. Sie zählten zu den bekannten Familien im Ort. Doris Days Urgroßvater konnte jedoch schon bald nicht mehr den Lebensunterhalt mit der Landwirtschaft bestreiten, weshalb er nach und nach Grundstücke verkaufen und sogar eine Stelle als Bahnwart in Neckargemünd annehmen musste. Wenig später zog die Familie nach Graben-Neudorf bei Karlsruhe, wo Doris Days Oma, also Anna Christina Mann, aufwuchs.

Als die Mutter 1882 starb, machte sich der Rest der Familie auf ins damals gelobte Land, nach Amerika. Dort heiratete Anna Christina 1882 den ebenfalls deutschen Wilhelm Welz aus Ötigheim bei Rastatt. Die Tochter des Paares, Alma Sophia, war die Mutter der großen und weltweit bekannten Doris Day alias Doris Mary Ann Kappelhoff. Doris Days Mutter war übrigens ebenfalls mit einem deutschen Auswanderer verheiratet, dem Musiklehrer William Kappelhoff.

Eine Entdeckung des Stadtarchivars Reinhardt, die in kürzester Zeit Mückenloch gleich zwei Prominente beschert. Vize-Bundestrainer Hans-Dieter Flick ist zwar im 16 Kilometer entfernten Heidelberg geboren, aber ebenfalls in dem Neckargemünder Teilort aufgewachsen. Dort lebte er rund 20 Jahre vor seinem Umzug nach Bammental.

Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
  Nach oben