Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Knittlingen (dpa/lsw)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Die Elite der Merowinger wurde «außer der Reihe» bestattet

Das Skelett eines geköpften Pferds neben seinem Reiter, viel Schmuck und Waffen: Aus einem merowingischen Reihengräberfeld in Knittlingen (Enzkreis) haben Archäologen Wissen über die soziale Stellung der Toten gewonnen. Nach Auskunft der Landesdenkmalpflege vom Dienstag in Stuttgart wurden 110 Körpergräber untersucht. In ihnen seien je nach gesellschaftlicher Stellung besondere Beigaben gefunden worden.

  |    | 
Lesezeit 1 Min

So sei ein geköpftes Pferd in einem Grab neben dem Grab seines Reiters aus der Oberschicht bestattet worden, sagte der zuständige Gebietsreferent Folke Damminger. «Mitglieder der örtlichen Elite wurden zuweilen "außer der Reihe" innerhalb eines Kreisgrabens beerdigt». Die Grabbauten reichten von einfachen Erdbestattungen bis hin zu nur noch in letzten Holzresten erhaltenen gezimmerten Grabkammern. Ein Teil der Toten sei in Holzsärgen bestattet worden.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel