Kilometer sammeln für den Klimaschutz: Stadt und Landkreis Heilbronn laden zum Stadtradeln ein

Stadt und Landkreis Heilbronn beteiligen sich an der bundesweiten Aktion vom 26. Juni bis 16. Juli

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen auf den Wochenmarkt oder beim Familienausflug ins Grüne: Beim Stadtradeln sollen möglichst viele Alltagswege mit dem Rad zurückgelegt werden. Foto: privat

29.06.2021

Jetzt heißt es wieder in die Pedale treten: Die bundesweite Aktion Stadtradeln will auch in diesem Jahr für das Radfahren im Alltag begeistern und ein Zeichen setzen für Klimaschutz und nachhaltige Mobilität. Vom 26. Juni bis 16. Juli sammeln die gemeldeten Teams Radkilometer. Im Corona-Sommer geht es auch darum, beim Radfahren in Bewegung zu kommen, dem Wohlbefinden und der Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Bereits zum neunten Mal ist die Stadt Heilbronn mit von der Partie, zeitgleich mit dem Landkreis Heilbronn, der sich mit mehr als 30 Städten und Gemeinden zum nunmehr sechsten Mal am Stadtradeln beteiligt. Dabei feiern die Ortschaften Abstatt, Ittlingen, Lehrensteinsfeld, Kirchardt, Oedheim und Pfaffenhofen sowie die Stadt Löwenstein ihre Stadtradel-Premiere.

Radprogramm
Viele der Feste und Veranstaltungen, welche die Aktion in den vergangenen Jahren begleitet haben, müssen diesmal ausfallen. Aber die beteiligten Landkreis-Kommunen, der Landkreis und die Stadt Heilbronn haben ein Radprogramm organisiert, das Radelnde auch kontaktlos nutzen können (siehe Stichwort).

„Erneut gilt für das Stadtradeln, die aktuellen Vorgaben der Corona-Verordnung zu beachten und die bestehenden Kontaktbeschränkungen einzuhalten“, betont Landrat Detlef Piepenburg. „Doch auch wenn alleine gefahren wird, radeln wir alle zusammen im virtuellen Team um den Sieg, fördern unsere Gesundheit und setzen gemeinsam ein Zeichen für eine nachhaltige Mobilität und den Klimaschutz.“

Unter dem Motto „Nicht nur tadeln, selbst mal radeln!“ ruft die Stadt Heilbronn dazu auf, während der 21 Tage möglichst viele Kilometer für Heilbronn zu erradeln. „Egal, ob mit Pedelec oder klassischem Fahrrad, ob im Team oder als Einzelradler – wir hoffen auf eine möglichst große Beteiligung, um unserem Anspruch als zunehmend fahrradbegeisterte Kommune auch im Wettbewerb mit anderen Kommunen gerecht zu werden“, sagt Bürgermeister Wilfried Hajek, der selbst eifriger Fahrradfahrer ist. „Zugleich setzen wir darauf, über die Stadtradeln-Aktion auch bisherige Nicht-Radler anzusprechen und nachhaltig zum Umstieg auf den Fahrradsattel zu motivieren.“

Für Heilbronn war 2020 das bisher erfolgreichste Stadtradeln-Jahr: „Zuletzt hatten sich 1347 Teilnehmer in 89 Teams beteiligt und zusammen fast 320 000 Kilometer zurückgelegt“, berichtet Radverkehrsbeauftragter Stefan Muth. Teams bilden und möglichst viele Alltagswege auf dem Fahrrad zurücklegen – darum geht es beim Wettbewerb Stadtradeln. Ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen auf dem Wochenmarkt oder beim Familienausflug ins Grüne – mit jedem geradelten Kilometer wird ein Zeichen für eine fahrradfreundliche Mobilitätskultur gesetzt. Die bundesweite Aktion Stadtradeln wird vom Klima-Bündnis, einem Zusammenschluss von Städten, Gemeinden und Landkreisen, zum Schutz des Klimas ausgerichtet. Als Anreiz für die Teilnehmergemeinden sowie die aktiven Radler, möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen, verlost das Klima-Bündnis zum Abschluss des Aktionsjahres hochwertige Sachpreise.

Die Teilnahme am Wettbewerb wird in Baden-Württemberg von der Landesinitiative Rad-Kultur gefördert. Der Landkreis Heilbronn verlost unter all seinen registrierten Teilnehmern, die mindestens 30 Kilometer geradelt sind, drei Preise. Zudem werden die Teams in den folgenden Kategorien ausgezeichnet: radaktivstes Team, mit mindestens fünf aktiven Radelnden (meiste Kilometer/Teammitglied), radaktivste Schule (meiste Kilometer/Teammitglied), radaktivste Kommune (meiste Kilometer/Einwohner). Die Stadt Heilbronn würdigt die aktivsten Rad-Teams der Stadt mit einer Geldprämie. red

INFO Teilnahmebedingungen

Welche Kommunen an den Start gehen und weitere Informationen rund um das Stadtradeln gibt es im Internet. Unter www.stadtradeln.de/heilbronn beziehungsweise www.stadtradeln.de/landkreis-heilbronn können sich alle Bürger und Pendler, die am jeweiligen Ort leben, arbeiten, studieren, eine Ausbildung machen oder einem Verein angehören, für ein Team in der jeweiligen Kommune registrieren. Wer kein neues Team gründen möchte, kann sich einem der offenen Teams anschließen. Die geradelten Kilometer werden online oder direkt über die Stadtradeln-App erfasst und dem virtuellen Team gutgeschrieben.

Schnitzeljagd und Bürgerradtour

Veranstaltungen zur Aktion

Landkreis-Kommunen, Landkreis und Stadt Heilbronn haben ein Programm organisiert, das Radelnde auch kontaktlos nutzen können. Gemeinschaftsveranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt der jeweils aktuellen Corona-Verordnung.

Der Fotowettbewerb „Stadtradeln durch Stadt und Land“ lädt dazu ein, die Region mit dem Fahrrad zu erkunden und neue Wege auszuprobieren. Am Sonntag, 4. Juli, findet die Vier-Städte-Tour durch Bad Rappenau, Bad Wimpfen, Bad Friedrichshall und Gundelsheim statt. Beim Festwochenende „1250 Jahre Neckarsulm“ gibt es dann gleich zwei Stadtradeln-Aktionen: Ab 10. Juli bis 11. September können Interessierte den Spuren der Schnitzeljagd per Drahtesel folgen und anschließend an einem Gewinnspiel teilnehmen. Am 12. Juli können sich Radfahrer in Neckarsulm beim Rad-Star Fotowettbewerb in Szene setzen lassen. Die Heilbronner Bürgerradtour am 16. Juli steht unter dem Motto „Genuss pur – Weinberge, herrliche Ausblicke und ein Tröpfchen der heimischen Reben“.

Während des gesamten Stadtradeln-Aktionszeitraums finden rund um Neuenstadt die „Kastanienradtouren einmal anders“ statt: Drei verschiedene Touren werden ausgeschildert und können jederzeit gefahren werden (Infos dazu unter www.tsv-kochertuern.de). Die Gemeinden Leingarten, Massenbachhausen und Schwaigern suchen gemeinsam die schönste Radtour im Leintal. Teilnahmebögen auf den kommunalen Internetseiten. red