Neue Stufen für alte Treppen


In der 39-mm-Version dient Longlife oft als Belag für Betonläufe. Foto: epr/Kenngott

8.09.2021

Abgelaufene Treppenstufen sehen nicht nur unschön aus, sie stellen auch ein Sicherheitsrisiko dar. Auch Stufenmatten, die zum Kaschieren der Mängel genutzt werden, können zur Stolperfalle werden.

Die ganze Treppe muss deswegen jedoch nicht erneuert werden, wie Kenngott-Treppen informiert. Handele es sich um eine Ausführung mit Stahlkonstruktion, etwa um eine Zweiholm-, Harfen- oder Metallwangentreppe, genüge schon ein Stufentausch, um die alte Treppe optisch aufzufrischen und wieder sicher begehbar zu machen, erklärt der Spezialist für Treppenbau, der als Stufenmaterial Longlife empfiehlt. Es ist laut Unternehmen in zwei unterschiedlichen Stärken verfügbar, wobei die schlanke 39-mm-Variante ideal für den Stufentausch geeignet sei.

Das Material dunkle demnach nicht nach, bleiche nicht aus und sei stabil sowie wertbeständig, so dass weniger Gebrauchsspuren aufträten. Angeboten wird es Kenngott-Treppen zufolge in verschiedenen Dekoren, außerdem wurde die Oberfläche nach der Rutschsicherheitsklasse R9 zertifiziert. red

@ Download als PDF

Mehr unter www.kenngott-epr.de und www.homeplaza.de.