Comedy-Reihe Neckarsulm lacht wird im Mai 2022 fortgesetzt

NECKARSULM Martina Brandl und Sascha Korf zu Gast im Brauhaus

Mit den Programmen von Martina Brandl und Sascha Korf wird die städtische Comedyreihe "Neckarsulm lacht" im Maiim Brauhaus fortgesetzt. Fotos: privat

Die beliebte Comedy-Reihe „des Neckarsulm städtischen lacht“, Teil Kulturprogramms ,Hier spielt die Musik", wird im Mai und Juni fortgesetzt. Im Neckarsulmer Brauhaus zu Gast sind die Komikerin, Sängerin und Schriftstellerin Martina Brandl und der Kabarettist Sascha Korf. Beide präsentieren ihre jeweils aktuellen Programme.

"Brand(l)neu" kommt Martina Brandl am Freitag, 20. Mai, daher. Unter dem Motto „Alles ist möglich" zeigt Sascha Korf einen Monat später, am Freitag, 17. Juni, seine grandiose Situationskomik. Die beiden Comedy-Abende finden im PrinzSaal des Neckarsulmer Brauhauses statt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Der Einlass erfolgt ab 18.30 Uhr.

Neu erfunden Martina Brandl ist nach zwölf Jahren wieder zusammen mit ihrem Partner, dem Pianisten, Komponisten und Arrangeur Martin Rosengarten auf Tour. Das Künstlerduo hat sich während des Lockdowns neu er funden und präsentiert neue Lieder und Geschichten. Dazu spielt Brandl Ukulele und "Thelevi", ein Instrument, das die Besucher wohl nie zuvor gesehen haben. Begleitet wird die aus dem Fernsehen bekannte KleinkunstPreisträgerin und Bestseller-Autorin von Martin Rosengarten an den Tasten und der Loop-Maschine.

Alltagsbetrachtungen Sascha Korf kombiniert pointierte Alltagsbetrachtungen und wilde Improvisationen mit vollem Körpereinsatz. Dabei weiß niemand genau, was passiert, denn der Vollblut-Komiker räumt selbst ein: ,...er weiß nicht, was er tut."

Der interaktive Kabarettist erzählt aus seinem Leben und berichtet von der Suche nach dem ultimativen Glück. Was er dabei erlebt hat, spielt er wild und rasant auf der Bühne nach und bezieht stets das Publikum mit ein. So berichtet Korf von Lach-Seminaren, Eishotels und Schwimmen mit Forellen.

Freie Platzwahl Nachdem die Corona-Schutzmaßnahmen weitge hend aufgehoben wurden, ist der Prinz-Saal wieder regular bewirtschaftet. Bis zum Beginn der Veranstaltung werden Besucher an den Tischen mit Speisen und Getränken bewirtet. Die Gäste haben zudem freie Platzwahl. snp

INFO Tickets

Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 17 Euro (Abendkasse: 19 Euro) und sind erhältlich über das Buchungssystem, Reservix" im Internet unter www.reservix.de, in der Neckarsulmer Buchhandlung Chardon, Marktstraße 10, oder in anderen Reservix-Verkaufsstellen.


400 Jahre Schlacht bei Wimpfen

NECKARSULM Die Schlacht bei Wimpfen, eine Schlacht des DreiBigjährigen Krieges, jährt sich am heutigen Freitag, 6. Mai, zum 400. Mal. Aus diesem Anlass finden an der Hölzleshütte in Obereisesheim am Samstag und Sonntag, 7. und 8. Mai, Gedenkveranstaltungen mit Programm statt. Zum Gedenken an die Opfer der damaligen Schlacht und aller Kriegsopfer in der Welt wird am Samstag, 7. Mai, 15.30 Uhr, ein Kranz am Herzog-Magnus-Denkmal niedergelegt. Um 16.30 Uhr folgt ein ökumenischer Gedenkgottesdienst an der Hölzleshütte. Um das Geschehen zu veranschaulichen, ist samstags und sonntags ein Heerlager der Schlosswache Kirchhausen mit der Schützengilde Neckarsulm und der Sulzfelder Burgwehr ebenfalls an der Hölzleshütte aufgebaut. Das Heerlager ist dem his torischem Vorbild authentisch nachempfunden und macht Geschichte erlebbar. Im Lager integrierte Infopunkte zeigen die politische Gemengelage in Europa um 1622, stellen die Protagonisten des historischen Waffengangs dar und rekonstruieren den Schlachtverlauf. snp


Klimaschutz-Aktivitäten neu ausgerichtet

NECKARSULM Gemeinderat beschließt Maßnahmenkatalog und knüpft mit strategischem Leitfaden an Vorreiterrolle an

Neckarsulm will an seine Tradition als Vorreiter beim Klimaschutz anknüpfen und sein Handeln zum Schutz des Klimas strategisch neu ausrichten.

Strategischer Leitfaden Der Klimaschutz wird als Querschnittsaufgabe in der Verwaltung verankert. Deshalb haben Verwaltung und Gemeinderat in einem partizipativen Prozess das kommunale Klimaschutzkonzept gemeinsam entwickelt. Nach anderthalb Jahren intensiver Arbeit liegt dieser strategische Leitfaden jetzt in der Endfassung vor. Er bildet die systematische Entscheidungsgrundlage für alle weiteren Klimaschutzaktivitäten der Stadt. Kernelement ist der Maßnahmenkatalog, den der Gemeinderat jetzt in der ersten Fortschreibung beschlossen hat.

Zu den Handlungsfeldern gehört auch die klimaneutrale Stadtverwaltung bis spätestens 2035. Um den Klimaschutz als Querschnittsaufgabe in der Verwaltung auch organisatorisch zu verankern, wurde die Stabsstelle Klimaschutz zum 1. Mai im Baudezernat neu eingerichtet. Dort setzt Carina Puff, Leiterin des Projekts Klimaschutzkonzept, ihre Arbeit als Klimaschutzmanagerin fort.

Relevante Sektoren Der jetzt be schlossene Maßnahmenkatalog leitet sich aus den städtischen Klimaschutzzielen ab, die der Gemeinderat im Januar 2021 beschlossen hat Als zentrales Arbeitsdokument definiert dieser sieben Handlungsfelder, auf welche die Stadt ihre Klimaschutzaktivitäten konzentrieren will. Sie bilden die verschiedenen kommunalen Funktionsbereiche ab. Neben der klimaneutralen Verwaltung gehören dazu folgende klimarelevante Sektoren:

- Wirtschaft und Klimaschutz in Einklang: Durch eine gute Nahver. sorgung soll die Lebensqualität der Menschen vor Ort konkret verbessert werden. er städtischen Wirtschaftsförderung sollen Firmen dabei unterstützt werden, durch hohe Nachhaltigkeit zukunftsfähig zu werden.

- Autoarme (Einpendler-)Stadt: Dieses Handlungsfeld beschreibt die Verkehrswende als eine der schwierigsten Herausforderungen. Das Bewusstsein für ein grundsätzliches Umsteuern im Mobilitätssektor soll gestärkt werden, um den Anteil alternativer Verkehrsformen weiter deutlich zu steigern.

- Erneuerbare Energien und regionale Kooperation: Vorhandene Potenziale für erneuerbare Energien sollen bestmöglich genutzt werden. Daher will die Stadt Planungssicherheit schaffen, bürokratische Hürden und Akzeptanzprobleme überwunden.

- Gebäude Landschaft klimafreundlich und angepasst: Bei der Gestaltung von Siedlungsflächen können am schnellsten sichtbare Erfolge beim kommunalen Klimaschutz erzielt werden. Hier kommen verschiedene Maßnahmen zusammen, und zwar für Klimaschutz, Klimafolgenanpassung, Biodiversität und Gesundheit sowie Steigerung der Lebensqualität.

- Jugendliche Stadt: Die Stadt setzt auf die Bereitschaft von Kindern und Jugendlichen, sich für den Klimaschutz zu engagieren. Daher will die Stadt Kindern und Jugendlichen Gehör verschaffen.

- Klimafreundlich konsumieren leicht gemacht: Klimabewussten Menschen soll die Möglichkeit gegeben werden, ihren Alltag so klimafreundlich wie möglich zu gestalten. Hier für will die Stadt die strukturellen Möglichkeiten in allen Sektoren schaffen und Anregungen geben, den persönlichen Lebensstil zu ändern.

- Umsetzung: Vorgesehen sind insgesamt 46 Einzelmaßnahmen, die priorisiert und dementsprechend zeitlich eingeordnet werden. Der Maßnahmenkatalog soll laufend überprüft und fortgeschrieben werden. Die Verwaltung wird jetzt den Prozessablauf ausarbeiten, um das Ziel der klimaneutralen Verwaltung zu erreichen.

Zudem beginnt die Verwaltung noch in diesem Jahr damit, eine Strategie zu entwickeln, wie sie sich an die Folgen des Klimawandels anpassen kann. Zudem soll die Öffentlichkeitsarbeit intensiviert und ein Arbeits- und Wissensnetzwerk aufgebaut werden, das Akteure mit einbezieht. Die kurzfristigen Maßnahmen, die der fortgeschriebene Maßnahmenkatalog vorsieht, werden im Haushalt 2023 eingeplant. snp


Sieben Handlungsfelder

- Die Stadt Neckarsulm verfolgt das Ziel der Klimaneutralität für ihr komplettes eigenes Handeln mit allen ihren Einrichtungen spätestens bis 2035.  

- wirkt darauf hin, die Eigeninitiativen aller Sektoren (Wirtschaft, Verkehr, Privathaushalte) zu unterstützen.  
- will bei der Mobilität neue Wege gehen, die auch veränderte Verhaltensmuster erfordern und die neben einer Reduzierung der Klimagas-Emissionen aus dem Kfz-Verkehr weiteren Zielen der Stadtentwicklung dienen.  
- wird auf Basis der Maßnahmenempfehlungen des Klimaschutzkon zeptes konkrete Ziele für ihre eigene Aktivitäten festlegen.

-ist bei ihrer Klimaschutzpolitik schwerpunktmäßig Bewusstseinsbildnerin, Beraterin, Lernende, Visionärin, Vorbild und Normensetzerin. 

- wird finanziell die öffentlichen Infrastrukturen so weiterentwickeln, dass den Nutzern ein klimafreundliches Alltagsleben möglichst leichtgemacht wird:

- wird eine intensive Öffentlichkeitsbeteiligungpraktizieren, um viele Menschen und Firmen zum Mitmachen zu animieren. snp