Auf den Spuren jüdischer Geschichte: Stadtrundgang Jüdische Geschichte in Neckarsulm

Heute Rundgang mit dem Stadtarchiv

Ein Stadtrundgang führt zu den Spuren jüdischer Geschichte in Neckarsulm. Die historische Postkarte zeigt das ehemalige Kaufhaus Stern. Foto: Stadtarchiv Neckarsulm

8.10.2021

NECKARSULM Zu einem Stadtrundgang auf den Spuren jüdischer Geschichte in Neckarsulm lädt das Stadtarchiv Neckarsulm heute, Freitag, 8. Oktober, von 17 bis 18.30 Uhr ein. Der Rundgang startet am Löwenbrunnen auf dem Marktplatz. Teilnehmer werden gebeten, sich bei der VHS anzumelden, und zwar unter Telefon 07132 35370 oder per E-Mail: vhs@neckarsulm.de.

Das Stadtarchiv veranstaltet den Stadtrundgang in Kooperation mit dem Heimat- und Museumsverein und dem Bürgertreff. Mit der Veranstaltung wollen die Kooperationspartner daran erinnern, dass jüdisches Leben über Jahrhunderte Teil der Neckarsulmer Stadtgeschichte war. Fast vergessene Zeugnisse jüdischen Lebens in der Stadt sind etwa die Synagoge, das Kaufhaus Rheinganum und die Viehhandlung Strauß.

Diesen und anderen Spuren jüdischer Einwohner können die Teilnehmenden beim Stadtrundgang nachgehen. Sie besuchen die Orte, wo diese Neckarsulmerinnen und Neckarsulmer wohnten, arbeiteten und ihren Gottesdienst feierten. Historische Fotos und Unterlagen aus dem Stadtarchiv machen diese Orte greifbar.. snp
  


Aus der Corona-Krise lernen: „Fair wirtschaften – anders leben“

NECKARSULM „Fair wirtschaften – anders leben. Was wir aus der Corona-Krise lernen können“. Unter diesem Motto steht ein Vortrag der Fairtrade-Steuerungsgruppe Neckarsulm in Kooperation mit der Leserinitiative Publik-Forum.

Referent Wolfgang Kessler nennt dabei am Donnerstag, 14. Oktober, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus St. Paulus (Friedrichstraße 25), Beispiele für eine gerechtere Wirtschaftsweise, einen gelingenden Klimaschutz und einen gerechten Welthandel.

Der Ökonom und Buchautor blickt auf die vergangenen Monate zurück, die durch Schlagzeilen der Corona-Krise beherrscht wurden. Doch im Laufe der Krise rücken immer mehr jene Probleme in den Vordergrund, die schon zuvor die gesellschaftliche Diskussion bestimmt haben.

Dazu zählen Hunger und Armut, Flutkatastrophen und Waldbrände, die Folgen der Erderwärmung und die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich. Vor diesem Hintergrund sieht Wolfgang Kessler den Zusammenhalt der Gesellschaft bedroht. „Corona war auch ein Weckruf, diese Probleme ernst zu nehmen“, sagt der ehemalige Chefredakteur der christlichen Zeitschrift „Publik-Forum“. Teilnehmer werden gebeten, sich zur Kontaktnachverfolgung vorab per E-Mail: fairtrade@neckarsulm.de zur Vortragsveranstaltung anzumelden.

Eingelassen werden nur Personen, die nachweislich geimpft, genesen oder getestet sind. Während der Veranstaltung gilt die Maskenpflicht. snp
  


Kolping-Wallfahrt nach Höchstberg

NECKARSULM Unter dem Leitwort „Gottesbilder“ laden die Kolpingsfamilien des Bezirks Heilbronn am Sonntag, 10. Oktober, zur Wallfahrt nach Höchstberg ein (Treffpunkt um 8.30 Uhr am Bernbrunner Hof). Von dort aus geht es gemeinsam zur Kirche nach Höchstberg, wo um 10.30 Uhr mit Bezirkspräses Heinrich Weikart die Eucharistie und der Abschluss der Wallfahrt gefeiert werden. Weitere Infos unter Telefon 07136 22125. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln. NSt