Neckarsulmer Stimme Teil II

Historische Stadtführung

Treffpunkt für die öffentliche Stadtführung am kommenden Sonntag ist der Neckarsulmer Marktbrunnen. Dort startet der rund eineinhalbstündige Rundgang um 14 Uhr. Foto: Archiv/Berger
Treffpunkt für die öffentliche Stadtführung am kommenden Sonntag ist der Neckarsulmer Marktbrunnen. Dort startet der rund eineinhalbstündige Rundgang um 14 Uhr. Foto: Archiv/Berger
Neckarsulm - Wer Neckarsulm von seiner geschichtlichen Seite her kennenlernen möchte, hat am kommenden Sonntag, 7. Juli, dazu Gelegenheit: Um 14 Uhr beginnt eine öffentliche Stadtführung am Marktplatzbrunnen.

Für drei Euro pro Person (Kinder unter zehn Jahren können kostenfrei an der Veranstaltung teilnehmen) lotsen sachkundige Stadtführer die Gruppen anderthalb Stunden lang durch die Innenstadt und vermitteln dabei einen interessanten Einblick in die Historie. Stationen sind historische Bauwerke, die vor allem aus der Zeit der Deutschordensherrschaft von 1484 bis 1805 stammen und bis heute stadtbildprägend sind. Dazu gehören die Stadtmauer, das Deutschordensschloss, die Weingärtnergenossenschaft mit Schlosskelter, die Schlosskapelle, das Deutsche Zweirad- und NSU Museum im Schloss, das 1781 und 1782 erbaute Rathaus, die barocke Stadtpfarrkirche St. Dionysius, das Kapuzinerkloster mit Klosterkirche und der Marktbrunnen.

Zu besonderen Anlässen wie Klassen- oder Familientreffen, Geburtstagsfeiern oder für Reisegruppen bietet die Stadt auch individuelle Führungen an. Hierfür wird ein pauschaler Kostenbeitrag von 40 Euro erhoben. snp

INFO
Anmeldung Für kleine und große Gruppen beim Bürgerbüro der Stadt jederzeit, und zwar per E-Mail an: bbn@neckarsulm.de oder Telefon: 07132 35-1234.

Neckarsulmer Einwohner können Luftqualität kontrollieren


Neckarsulm - Die Kolpingsfamilie lädt am Samstag, 6. Juli, zum Mittagessen ein. Menschen die eine Ansprache suchen, gern in der Gemeinschaft ein vollwertiges Mittagessen einnehmen wollen, oder die ein geringes Einkommen haben sind um 12 Uhr im Kolpinghaus (Kolpingstraße 13) willkommen. Weitere Infos bei Familie Harst unter Telefon 07132 88733. NSt

Live-Show für Jung und Alt

Neckarsulm - Angehende Erzieherinnen und Erzieher der katholischen Fachschulen St. Martin in Neckarsulm haben zusammen mit ihrer Musiklehrerin Heike Pfitzenmaier ein unterhaltsames Musical einstudiert, zu dessen Aufführung alle eingeladen sind.

Unter dem Titel „Fern-Seh-Live“ wird am Dienstag, 9. Juli, im Gemeindesaal St. Paulus mit Theater, Tanz und Schauspiel eine tolle Liveshow für Jung und Alt inszeniert.

In dem einstudierten Stück geht es vor allem darum, das Begegnungen und Erlebnisse mit Menschen – also „live“ – viel spannender und interessanter sind als alle Sendungen, die sich am Bildschirm verfolgen lassen.

Vor der Aufführung des selbst geschriebenen Musicals besteht für alle Interessierten die Möglichkeit zur Besichtigung und Führung durch die neu gestalteten Fachschule St. Martin. Diese ist – genau wie der Gemeindesaal in der Friedrichstraße 25 – ab 18 Uhr geöffnet. In Foyer von St. Martin ist eine Getränkebar aufgebaut. Die Aufführung des Musicals beginnt um 19 Uhr.

Schon am Dienstagvormittag, nämlich um 10.30 Uhr, findet im Gemeindesaal St. Paulus eine öffentliche Generalprobe von „Fern-Seh- Live“ statt. Dazu sind die Neckarsulmer Kindertagesstätten und Schulen eingeladen.

Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist übrigens frei. NSt

Melancholie und Leichtigkeit

Neckarsulm - Mit dem Roadmovie „25 km/h“ setzt die Stadt Neckarsulm am kommenden Mittwoch, 10. Juli, um 20.30 Uhr, ihre Filmkunstreihe im Scala Kino fort.

30 Jahre haben sich die Brüder Georg und Christian nicht mehr gesehen. Erst auf der Beerdigung ihres Vaters treffen sie wieder aufeinander.

Beide haben sich wenig zu sagen, die Gemeinsamkeiten sind überschaubar: Tischler Georg hat den Vater bis zuletzt gepflegt, während Christian als weit gereister Top-Manager nach Jahrzehnten erstmals wieder in sein kleines Heimatkaff im Schwarzwald zurückkehrt. So startet das Zusammentreffen auch gleich mit einer zünftigen Prügelei. Doch später beim Leichenschmaus und nach reichlich Alkohol versöhnen sich die beiden wieder und beschließen spontan, die Mofa-Tour ans Meer nachzuholen, die sie eigentlich schon als Jugendliche zusammen machen wollten.

Völlig betrunken brechen die Brüder auf und knattern auf ihren alten Mofas mit „25 km/h“ unermüdlich einmal quer durch Deutschland und erleben dabei jede Menge kleine und große Abenteuer. Mit „25 km/h“ ist Regisseur Markus Goller ein wunderbares Roadmovie zwischen Melancholie und Leichtigkeit gelungen. NSt

INFO
Tickets
Der Eintritt beträgt 6,50 Euro. Reservierungen unter Telefon 07132 2410 oder www.kinostar.com.