Neckarsulmer Mediathek: Bestmögliche Bildungsarbeit für Bürger

NECKARSULM - Mediathek erneut als „Ausgezeichnete Bibliothek“ zertifiziert

Übergabe des Zertifikats „Ausgezeichnete Bibliothek“: (von links) Kultur- und Sportamtsleiter Frank Borth, Professorin Cornelia Vonhof, Mediathek-Leiterin Dorothee Wiegand und OB Steffen Hertwig. Foto: Peter Klotz

12.02.2021

Die Neckarsulmer Mediathek arbeitet systematisch daran, die eigenen Arbeitsabläufe im Sinne der Kundenorientierung und der Effizienz kontinuierlich zu verbessern und leistet bestmögliche Bildungsarbeit für die Bürger.

Leistung bestätigt 
Das hat das Institut für Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung in Bibliotheken und Hochschulen (IQO) an der Hochschule der Medien in Stuttgart jetzt mit dem Zertifikat „Ausgezeichnete Bibliothek 2021 bis 2024“ bestätigt. Die Leiterin des Instituts, Professorin Cornelia Vonhof, überreichte das Zertifikat in der Mediathek an Leiterin Dorothee Wiegand. Wegen der aktuellen Corona-Beschränkungen fand die offizielle Übergabe als Medientermin in kleinstem Rahmen statt.

Grund zum Feiern 
Auch wenn die Zertifikatsfeier wegen Corona ausfallen musste, hat die Mediathek allen Grund zum Feiern. „Wir sind stolz auf den Award“, erklärte Dorothee Wiegand. „Schließlich bekommt man die Auszeichnung nicht geschenkt.“ Nach ihren Angaben gehört die Mediathek zu den 15 von insgesamt 550 kommunalen Bibliotheken in Baden-Württemberg, die sich aktuell mit dem Zertifikat „Ausgezeichnete Bibliothek“ schmücken dürfen.

Wie die erfolgreiche Teilnahme an dem Projekt „Ausgezeichnete Bibliothek“ bewiesen hat, erfüllt die Mediathek Qualitätsanforderungen, die nicht nur für Bibliotheken gelten, sondern auch für Großunternehmen in der Wirtschaft und im öffentlichen Sektor Maßstab sind. Das Qualitätszertifikat basiert auf den international verbreiteten Qualitätsmanagement-Modellen „European Foundation of Quality Management“ (EFQM) und „Common Assessment Framework“ (CAF).


„Wir sind stolz auf den Award. Schließlich bekommt man die Auszeichnung nicht geschenkt.“

Dorothee Wiegand


Dreijährige Projektarbeit In dreijähriger Projektarbeit wies das Team um Leiterin Dorothee Wiegand nach, dass die Mediathek durchdachte und effektive Managementinstrumente anwendet und effizient arbeitet. In diesem Zeitraum hat das Projektteam alle Arbeitsfelder bei einer systematischen Stärken- und Schwächenanalyse bewertet, Verbesserungspotenziale identifiziert und die entsprechenden konkreten Maßnahmen und Aktionen veranlasst.

Untersucht wurden neun verschiedene Handlungsfelder, darunter Managementbereiche wie Führung, Strategie und Planung, Personalmanagement, Partnerschaften und Ressourcen sowie Prozesse, Produkte und Dienstleistungen. Hinzu kamen messbare Erfolgsfaktoren wie Besucherquote, Kundenbindung, Neuanmeldungen, Online-Dienstleistungen und Veranstaltungen sowie Entleih- und Besucherzahlen. Um die Selbstbewertung der Mediathek von außen zu überprüfen, fand ein externes Auditverfahren statt. Dabei nahm ein Team von der Hochschule der Medien die Mediathek genau unter die Lupe, führte Interviews mit den Mitarbeitenden, prüfte Dokumente, Profil und Leitbild und stellte so fest, ob die Selbstbewertung plausibel, nachweisbar und repräsentativ ist. In Corona-Zeiten fand dieses Audit in virtueller Form statt. „Das hat fantastisch geklappt“, bestätigte Cornelia Vonhof.


„Um eine ausgezeichnete Bibliothek zu sein, muss man deutlich mehr tun, als einen guten Job zu machen.“

Cornelia Vonhof


„Um eine ausgezeichnete Bibliothek zu sein, muss man deutlich mehr tun, als einen guten Job zu machen“, fasste die Professorin das sehr aufwendige Qualitätsmodell zusammen. „Es ist ein sehr beeindruckendes Ergebnis, dass die Mediathek über viele Jahre am Qualitätsmanagement gearbeitet hat. In diesem Bereich war die Mediathek einer der Innovationstreiber im Bibliothekssektor.“

Großes Engagement „Es gehört Mut dazu, die eigene Arbeit im Sinne der Kundenorientierung und der Effizienz regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen“, lobte Oberbürgermeister Steffen Hertwig. „Diese Auszeichnung zeigt, dass die Mediathek ihrem Bildungsauftrag gerecht wird, und dass sie ihre Ressourcen mit dem hohen Ziel der bestmöglichen Kundenorientierung einsetzt.“ Der Oberbürgermeister wertete das Projekt zudem als Zeichen für das große Engagement des Mediathek-Teams. „Denn Qualität muss man sich immer wieder neu erarbeiten, und man darf nicht stehen bleiben.“ Mit diesen Worten gratulierte Hertwig der Mediathek zur Zertifizierung und dankte dem Team für die wichtige Bildungsarbeit zum Wohle von Bürgern, Kitas und Schulen. „Die Zertifizierung muss vom ganzen Team umgesetzt werden“, bestätigte Dorothee Wiegand. Dafür dankte sie all ihren Mitarbeitern nachdrücklich. Mit dem neuen Team sei der Neustart gelungen, betonte sie. snp

Neustart

2011 wurde die Mediathek zum ersten Mal als „Ausgezeichnete Mediathek“ zertifiziert, 2015 gelang die Re-Zertifizierung. Nach einem Wechsel im Führungsteam startete Dorothee Wiegand den Prozess 2017 von Grund auf neu. Das Zertifikat wird für die Dauer von drei Jahren verliehen. Die systematische und kontinuierliche Qualitätsarbeit in der Mediathek wird auch darüber hinaus fortgesetzt, wie die Leiterin ankündigte. „Dieses Projekt ist nie abgeschlossen, sondern ein ewiger Kreislauf.“ snp

Notebooks und Tablets gesucht

NECKARSULM Für Schüler und Schülerinnen sucht der Freundeskreis Asyl Neckarsulm gebrauchte Notebooks und Tablets. Aktuell sind alle Schüler auf Notebooks angewiesen, damit sie am Homeschooling teilnehmen können. Vielen der geflüchteten Familien fehlt dafür aber die technische Ausstattung. Deshalb bittet der Freundeskreis die Bevölkerung um Spenden von gebrauchten Notebooks und Tablets. Wer ein Gerät abzugeben hat, meldet sich bei Nico Markert unter der E-Mail-Adresse nico.markert@freundeskreis-asyl-neckarsulm.de. NSt