Stadt Neckarsulm muss 24 Robinien fällen

NECKARSULM - Bäume an der Neckargartacher Straße sind wegen Pilzbefalls nicht mehr verkehrssicher

Mitarbeiter des Neckarsulmer Bauhofs haben am Mittwoch im Stadtteil Obereisesheim 24 kranke Robinien gefällt. Die Bäume litten unter starkem Pilzbefall und waren daher nicht mehr verkehrssicher. Foto: dpa

9.04.2021

Im Neckarsulmer Stadtteil Obereisesheim sind am Mittwoch 24 stattliche Robinien gefällt worden. Sie waren durch Pilzbefall irreparabel geschädigt. Die kranken Bäume befanden sich zwischen dem Schlangenweg und der Neckargartacher Straße auf Höhe des dortigen Autohauses.

Starkverfault
Der Pilzbefall hat das Holz so stark faulen lassen, dass die betroffenen Bäume nicht mehr verkehrssicher waren und deshalb dringend gefällt werden mussten. Die Arbeiten fanden am Mittwoch statt. Dafür wurde der Schlangenweg gesperrt.

Bevor die Stadt sich dazu entschloss, die Robinien zu entfernen, wurde ein Gutachter eingeschaltet, der bestätigte, dass die kranken Bäume nicht mehr standsicher waren. Da Gefahr in Verzug war, konnten die Rodungsarbeiten nicht aufgeschoben werden.

Artenschutzrecht
Die Fällmaßnahmen wurden zuvor mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt. Die Stadt Neckarsulm hat das unmittelbare Umfeld der Bäume im Rahmen einer Artenschutzrechtlichen Prüfung eingehend untersuchen lassen. So ist sichergestellt, dass bei den Fällarbeiten keine Vögel, Wildtiere oder Bodenbrüter gefährdet werden. snp


Kulturlandschaft: Pflege wird mit Preisen belohnt

STUTTGART Privatpersonen, Vereine und Initiativen, die sich in Württemberg vorbildlich um den Erhalt traditioneller Landschaftsformen kümmern, können sich um den Kulturlandschaftspreis 2021 bewerben. Einsendungen sind bis zum 30. April möglich. Bei der Vergabe des mit 10 000 Euro dotierten Preises legt der Schwäbische Heimatbund besonderes Augenmerk auf die Verbindung traditioneller Bewirtschaftungsformen mit innovativen Ideen. Im Fokus stehen aber auch Streuobstwiesen, Weinberge in Steillagen, beweidete Wacholderheiden oder die gelungene Rekultivierung eines Steinbruchs.

Ebenfalls ausgeschrieben ist der Jugend-Kulturlandschaftspreis von Sparkassenverband und Sparkassenstiftung Umweltschutz. Seit 1991 werden Privatleute, Vereine und ehrenamtliche Initiativen ausgezeichnet, die sich seit mindestens drei Jahren ehrenamtlich engagieren. Zu den bisherigen Preisträgern gehört auch das ASG. Außerdem gibt es den Sonderpreis Kleindenkmale, der Dokumentation, Sanierung und Restaurierung von Gedenksteinen, steinerne Ruhebänken, Feld- und Wegekreuzen, Bachbrücken, Trockenmauern sowie Wegweisern und Feldunterständen würdigt – auch als inhaltliche Aufbereitung – etwa in Form eines Buches. NSt

INFO Kontakt

Schwäbischer Heimatbund, E-Mail an: post@kulturlandschaftspreis.de. Weitere Infos unter www.schwaebischer-heimatbund.de.

Neue Regeln für Besuch des Stadtarchivs

NECKARSULM Laut aktueller Corona-Verordnung des Landes gelten für den Besuch des Stadtarchivs Neckarsulm neue Regeln. Ein Besuch ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

■ Die Nutzung im Lesesaal kann immer nur durch eine Person erfolgen.

■ Abstands- und Hygieneregelungen sind einzuhalten. Handdesinfektions- und Handwaschmöglichkeiten stehen zur Verfügung, der Lesesaal wird regelmäßig gelüftet.

■ Terminvereinbarung während der Öffnungszeiten unter Telefon 07132 35331 oder per E-Mail an: stadtarchivneckarsulm.de ist notwendig.

■ Eine Einsichtnahme ist in Absprache mit dem Archivpersonal für die Dauer von maximal vier Stunden möglich.

■ Pflicht ist das Tragen einer medizinischen Maske oder eines Atemschutzes nach den Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar.

■ Besucher werden gebeten, ihre eigenen Schreibutensilien (Notizpapier, Stifte) mitzubringen.

■ Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten, selbst typische Symptome aufweisen oder sich nicht an die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske halten, wird der Zugang zum und die Nutzung des Archivs nicht gestattet.

■ Das Stadtarchiv ist verpflichtet, Kontaktdaten zu erheben. snp