Eine erfolgreiche Partnerschaft wird 50

Seit 1969 ist Börsig Anbieter von elektromechanischen Bauteilen und feiert runden Geburtstag

Neben einer Palette an Rundsteckverbindern und Industriesteckverbindern werden auch kundenspezifische Lösungen entwickelt. Foto: privat
Neben einer Palette an Rundsteckverbindern und Industriesteckverbindern werden auch kundenspezifische Lösungen entwickelt. Foto: privat
Der Electronic Distributor Börsig hat in diesem Jahr zwei Gründe, um zu feiern. Seit 1969 ist das Unternehmen Anbieter von elektromechanischen Bauteilen und feiert dieses Jahr 50-jähriges Bestehen. Von Anfang an als Partner dabei war die Firma binder. Deshalb feiern beide mittelständische Familienunternehmen dieses Jahr ihre erfolgreiche Partnerschaft, die bereits seit 50 Jahren anhält. Als größter binder Distributor weltweit ist die Geschäftsbeziehung von einer gleichberechtigten Partnerschaft auf Augenhöhe geprägt.  

Steckverbinder
Die langjährige Partnerschaft begann mit der Zusammenarbeit beider Firmengründer, Franz Binder und Heribert Börsig. Im August des Jahres 1969 startete Heribert Börsig damit, aus seinem Kofferraum heraus Steckverbinder zu verkaufen. Sein erstes Verkaufsprodukt dabei waren die elektrischen Steckverbinder der Serie 681 von der Firma binder.

Heute, nach 50 jähriger Partnerschaft, ist binder immer noch einer der wichtigsten Lieferanten von Börsig. Auch Markus Binder, geschäftsführender Gesellschafter von binder, legt großen Wert auf die Zusammenarbeit.

Wachstum
50 Jahre nach der eingegangenen Partnerschaft arbeiten die Unternehmen immer noch erfolgreich zusammen. Beide Firmen konnten durch ihre erfolgreiche Zusammenarbeit kontinuierlich wachsen. Außerdem stehen beide Familienunternehmen in ständigem Austausch. So erhielten beispielsweise die Börsig Auszubildenden zu ihrem Ausbildungsstart eine Führung durch das Firmengebäude von binder. Ausbildung und Studium sind dabei für beide Firmen sehr wichtig. Sie bieten vielfältige Ausbildungen und Studiengänge an.

Börsig und binder präsentieren sich dabei als attraktive Arbeitgeber in der Region. red