Neckarsulmer Stimme

Bürgerentscheid zur B27: NECKARSULM Stadt und Initiative rufen bei Infoabend zur Teilnahme auf

Die Redner des Infoabends B 27-Anschluss: (erste Reihe von rechts) die Vertrauenspersonen Werner Krepp und Volker Raith, OB Steffen Hertwig, Eberhard Jochim (CDU), Karl-Heinz Ullrich (SPD), Joachim Eble (FWV) und Dr. Stefan Müller (Grüne). Foto: snp
Die Redner des Infoabends B 27-Anschluss: (erste Reihe von rechts) die Vertrauenspersonen Werner Krepp und Volker Raith, OB Steffen Hertwig, Eberhard Jochim (CDU), Karl-Heinz Ullrich (SPD), Joachim Eble (FWV) und Dr. Stefan Müller (Grüne). Foto: snp
Befürworter und Kritiker des Bauprojekts B27-Anschluss Binswanger Straße in Neckarsulm haben im Vorfeld des Bürgerentscheids, der am Sonntag, 22. September, über die Bühne geht, noch einmal ihre Argumente öffentlich dargestellt. Der Meinungsaustausch fand bei einer gemeinsamen Informationsveranstaltung statt.

500 Besucher Das Interesse war groß. Rund 500 Besucher verfolgten die sachliche Diskussion im fast voll besetzten Kultursaal der Ballei. Denn am Sonntag wird beim Bürgerentscheid darüber abgestimmt, ob der zusätzliche Anschluss der B27 an die Binswanger Straße gebaut wird oder nicht.

Moderiert wurde die zweistündige Veranstaltung von Ute Kinn vom Büro GRiPS aus Ettlingen. Sie dankte den Rednern des Abends für das „konstruktive Miteinander“. Auch Werner Krepp, gesetzliche Vertrauensperson der Bürgerinitiative, dankte der Stadt und OB Steffen Hertwig für den „fairen Umgang miteinander“. „Wir haben keine verhärteten Fronten“, so Krepp.


Er erläuterte zusammen mit Volker Raith, der die Bürgerinitiative ebenfalls als gesetzliche Vertrauensperson vertritt, den Standpunkt der Anschlusskritiker. Die Argumente, die aus Sicht der Stadt für den Anschluss sprechen, trug Oberbürgermeister Steffen Hertwig vor. Auch die Vorsitzenden und Sprecher der Gemeinderatsfraktionen nahmen Stellung.

Nachzulesen sind die Pro- und Contra-Argumente in der gemeinsamen Inforbroschüre von Stadt und Bürgerinitiative. Diese ist auf der Homepage der Stadt online abrufbar unter www.neckarsulm.de>Anschluss B27>Gemeinsame Broschüre und Veranstaltung zum Bürgerentscheid. Die Abend endete mit dem gemeinsamen Appell an die Neckarsulmer, am Bürgerentscheid teilzunehmen. Dies sei sein „dringender Wunsch“, so Werner Krepp.

Mehrheitswille Die zur Abstimmung gestellte Frage wird in dem Sinne entschieden, wie sie von der Mehrheit der gültigen Stimmen beantwortet wird. Diese Mehrheit muss mindestens 20 Prozent der 19 073 Neckarsulmer Wahlberechtigten betragen. Wird dieses Abstimmungsquorum nicht erreicht, ist der Bürgerentscheid gescheitert und der Gemeinderat entscheidet über den B27-Anschluss.

Einig waren sich Stadt und Bürgerinitiative darin, den demokratischen Mehrheitswillen der Wahlberechtigten zu akzeptieren. Im Vorfeld des Urnengangs gibt es am Samstag, 21. September, einen gemeinsamen Info-Stand von FWV Neckarsulm und Bündnis 90 Die Grünen. Sie informieren von 9 bis 11.30 Uhr noch einmal zum Thema. snp

Stadt lädt Bürger ab 70 ein

Seniorennachmittag in der Ballei – Anmeldung bis Ende September


NECKARSULM Mit dem Seniorennachmittag veranstaltet die Stadt alljährlich ein fröhliches Fest für alle Bürgerinnen und Bürger ab 70 Jahren. Oberbürgermeister Steffen Hertwig hat alle über 70-Jährigen persönlich eingeladen, in der Ballei ein paar vergnügliche Stunden in geselliger Runde zu verbringen.

Der Seniorennachmittag findet am Dienstag, 8. Oktober, statt. Wer eine Einladung erhalten hat, wird gebeten, sich mit dem beigefügten Formular bis spätestens 29. September anzumelden.

Die Ballei-Sporthalle ist ab 13.30 Uhr für die Gäste geöffnet. Um 14.30 Uhr werden die Besucher von den Mühlwiesen-Musikanten aus Binswangen musikalisch begrüßt. Hertwig spricht um 15 Uhr zu den Gästen und eröffnet damit den bunten Nachmittag. Für schwungvolle Unterhaltung sorgt der Verein Kreatief – Kultur im Unterland. Dessen Ensemble präsentiert Kurzepisoden aus seiner neunten Eigenproduktion, dem Musical „Romeo im Fundbüro“. Das Singspiel bietet eine temporeiche Betrachtung des Alltags im Bahnhof einer Großstadt und wurde im Mai im Gleis 3 uraufgeführt. Script und Regie stammen von dem Vater-Sohn-Gespann Rolf und Martin Renner, der auch als Moderator durch das Programm führt.

Zu den Mitwirkenden gehört auch die Sport-Union. Sie zeigt in einer Vorführung rhythmische Sportgymnastik. Eine Verlosung und Ehrungen ergänzen das Programm. Zu gewinnen gibt es fünf Neckarsulmer Einkaufsgutscheine im Wert von jeweils 50 Euro. Zudem wartet auf alle Geburtstagskinder wieder eine besondere Überraschung. Sie erhalten zu ihrem Ehrentag Präsente. Geehrt werden auch die drei ältesten Damen und Herren. Zusammengestellt wurde das Unterhaltungsprogramm von Monika Winter, Mitarbeiterin in der Abteilung Familie-Jugend-Soziales beim städtischen Hauptamt.

Der Seniorennachmittag endet mit einem Essen, das von den Mühlwiesen-Musikanten musikalisch begleitet wird. Um 17.45 Uhr bringt ein kostenloser Busdienst die Gäste nach Hause. snp

Besucher als Panzerknacker

NECKARSULM Besucher des Neckarsulmer Zweiradmuseums können zu Panzenknackern werden, Tresore öffnen und deren geheime Mechanismen erforschen – und zwar bei einer Erlebnisführung, die am Sonntag, 6.Oktober, um 14 Uhr stattfindet. Kinder und Erwachsene dürfen unter fachkundiger Anleitung Tresore selbst öffnen. Dabei bedarf es viel Geschicks und großer Rätselei, wie das Ganze geht. Mit dabei ist Tresorsammler Alexander Kollmann, der den Teilnehmern Technikgeschichte hautnah vermittelt. Treffpunkt für die Erlebnisführung ist das Foyer des Zweiradmuseums. Der Eintritt kostet sechs Euro pro Person inklusive Führung. NSt

Zweiter Platz für Sven Heimberger

NECKARSULM 210 Fahrzeuge waren bei der Auerberg Klassik am Start. Ein Mix aus seltenen, historischen Rennmaschinen, legendären Fahrern und weltbekannten Motorradjournalisten bestimmte das Starterfeld. In der Vorkriegsklasse (bis Baujahr 1939) war die Veranstaltung in Bernbeuren von einer sehr hohen Qualität an Maschinen geprägt. Dabei waren seltenste Original-Rennmaschinen am Start – auch der NSU-Bullus des Deutschen Zweirad- und NSU-Museums mit Sven Heimberger. Er erreichte in drei Wertungsläufen auf der Bergstrecke die sensationelle Differenz von 01,468 Sekunden und belegte damit in der Vorkriegsklasse Platz zwei. NSt

Teamchef der Sportsenioren feiert Geburtstag

Bruno Krämer wird am Sonntag 90 Jahre alt Bruno Krämer wird am Sonntag 90 Jahre alt

Bruno Krämer wird 90 Jahre alt. Foto: Karl-Heinz Leit
Bruno Krämer wird 90 Jahre alt. Foto: Karl-Heinz Leit
NECKARSULM Bruno Krämer, Teamchef der Neckarsulmer Sport-Senioren, feiert am Sonntag, 22. September, seinen 90. Geburtstag. Krämer, der seit 1947 Vereinsmitglied ist, steht seit 15 Jahren an der Spitze der NSU-Senioren. In seiner Funktion organisiert „de Bruno“ im Jahresverlauf für die älteren Vereinsmitglieder ein attraktives Veranstaltungs-Angebot, das sich großen Zuspruchs erfreut. In seine Verantwortung fällt nicht nur die Organisation für den Auf- und Abbau des Unterländer Faschings, er organisiert auch die zahlreich stattfindenden Senioren-Termine wie Besichtigungen, Radausfahrten, mehrtägige Ausflüge, den alljährlich obligaten Besuch eines Weihnachtsmarkts und das vorweihnachtliche Seniorentreffen im Kultursaal der Ballei.

Der aktive und noch immer sehr agile Senior arbeitet bereits am neuen Jahresprogramm für 2020. Er möchte – sofern er gesundheitlich noch einigermaßen fit bleibt – seinen Senioren weiterhin zur Verfügung stehen. Der Seniorenkreis, seine Freunde und alle, die ihm nahe stehen, sind dazu eingeladen, am Sonntag ab 11 Uhr beim Geburtstagsempfang im Ballei-Restaurant vorbeischauen. khl

Lacher der Woche


Ein Kunde kommt in die Apotheke und verlangt: „Eine kleine Packung Acetylsalicylsäure, bitte.“ – „Sie meinen Aspirin?“ – „Genau. Das Wort vergesse ich immer wieder.“
Neckarsulmer Stimme Image 1