Endlich wieder Kultur pur!

Bad Friedrichshall startet in die Spielzeit 2021/22 mit Comedy, Travestie, Musik und mehr

Steinreich sind diese Albschwaben: Hillu’s Herzdropfa nehmen landsmannschaftliche Befindlichkeiten aufs Korn. Fotos: privat

6.08.2021

„Achtung Comedy“ heißt es zum Auftakt der Reihe Kultur pur!. Besucher dürfen sich auf Comedy, Kabarett, Travestie, Musik, Mundart und mehr freuen: Alle wegen der Pandemie abgesagten Kulturveranstaltungen konnten verschoben und neu geplant werden, die Tickets haben ihre Gültigkeit behalten. Von Oktober bis April laden die Bad Friedrichshaller Bühnen nun ein zu einem vielseitigen Programm, das unterhaltsame Stunden auf hohem Niveau bietet. Diese Gäste werden erwartet:
  

Stadtwerke Bad Friedrichshall

■ Maria Vollmer: „Tantra, Tupper & Tequila“ am Samstag, 16. Oktober, 19.30 Uhr. Was tut eine Frau, wenn zwei pubertierende Teenager und ein midlife-kriselnder Ehemann das Geschehen zu Hause bestimmen wollen? Sie kümmert sich nicht drum! Kartenvorverkauf: 18 Euro, Abendkasse: 21 Euro.

■ Hillu’s Herzdropfa: „Schtoi-(reiche) Albschwoba“ am Samstag, 20. November, 19.30 Uhr. Hillu’s Herzdropfa sehen das Leben von der heiteren Seite. Schwäbische Befindlichkeiten aufs Korn zu nehmen, das beherrschen sie mit Bravour (18/21 Euro).

■ Uli Boettcher: „Ü50 – Silberrücken im Nebel“ am Samstag, 29. Januar 2022, 19.30 Uhr. In einer Gorilla-Gruppe ist der Silberrücken dank Erscheinung, Kraft und Erfahrung verantwortlich für die Sicherheit und das Wohlergehen des Rudels. Bei Menschen ist das nicht anders. Der Mann in den 50ern hat den sozialen Status, die wirtschaftliche Sicherheit und die geistige Reife, um Familie, Arbeitskollegen und Freundeskreis sicher durch die Stürme des Alltags zu leiten. Oder?! (18/21 Euro).

35 Jahre auf der Bühne, 20 Jahre mit Plastikfrisur: Wommy Wonder.
35 Jahre auf der Bühne, 20 Jahre mit Plastikfrisur: Wommy Wonder.

■ Marc & Lobo mit Jana, Dirk und Matze: „Akustik-Rock mit Herz“ am Samstag, 12. Februar, 20 Uhr. Lobo, Marc, Jana, Dirk und Matze tun einfach das, was ihnen und Ihnen Spaß macht – und das schon seit über 25 Jahren: Livemusik mit viel Herz und Humor (zehn/zwölf Euro).

■ Die Kächeles: „Dorftratsch Deluxe“ am Samstag, 26. Februar, 19.30 Uhr. In dem brandneuen Programm sind Ute Landenberger und Michael Willkommen als Käthe und Karl-Eugen Kächele wieder voll in ihrem Element. Es gibt kein Thema und kein Ereignis, über das sich die beiden nicht mit dem ihnen eigenen – mal ironisch subtilen, mal krachenden – schwäbischen Humor das Maul zerreißen würden (18/21 Euro).

■ Frl. Wommy Wonder: „Ups ...schon 35? – Reizend!“ am Samstag, 12. März, 19.30 Uhr. Seit 1984 steht das Kultfräulein schon auf der Bühne, anlässlich des 35-jährigen Bühnenjubiläums (an dem sie auch noch „20 Jahre Plastikfrisur“ feiert) startet Wommy richtig durch (25/28 Euro).

■ Alois Gscheidle: „ Zrücklehna und Lacha – des ischs Wichtigschde!“ am Samstag, 30. April, 19.30 Uhr. Es wird gschimpft, gwettert, siniert, grübelt und gschwätzt – grad so schwäbisch wie em dr Schnabel gwaxa isch. Alois Gscheidle verzählr aus em schwäbischa Leba und des wird für jeden verständlich (15/18 Euro). sta

Infos & Tickets

Aufgrund der Corona-Pandemie werden alle Veranstaltungen in der Lindenberghalle, Neuenstadter Straße 19 in Bad Friedrichshall, geplant. Sollte es die Situation allerdings erlauben, finden die Auftritte wieder in der Alten Kelter Kochendorf, Hauptstraße 4, statt. Aktuelle Infos zur Spielzeit gibt es im Internet unter www.friedrichshall-tourismus.de, Menüpunkt Veranstaltungen. Tickets sind erhältlich unter Telefon 07136832116 oder per E-Mail an tickets@friedrichshall.de. sta

Wegweiser im Schefflenztal

Das Radwegenetz rund um Bad Friedrichshall ist um eine attraktive Route reicher. Der Schefflenztal-Radweg hat nun eine Beschilderung mit eigenem Logo erhalten. Er wurde nach dem Standard der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) beschildert und ist somit ein offizieller touristischer Radweg.

Die Route führt über rund 36 Kilometer von Seckach nach Bad Friedrichshall, landschaftlich reizvoll entlang der drei Flüsse Seckach, Schefflenz und Jagst. Teilweise verläuft der Radweg auf einer alten Bahntrasse. sta


Neuer Ortsvorsteher

Mykola Heinrich hat zum 1. August seine Tätigkeit als neuer hauptamtlicher Ortsvorsteher im Bad Friedrichshaller Stadtteil Plattenwald aufgenommen. Der 52-Jährige kümmert sich neben der Tätigkeit als Ortsvorsteher auch um die Städtepartnerschaften.

Die Verwaltungsstelle Plattenwald befindet sich am Europaplatz 11, Telefon 07136 832181, E-Mail: plattenwald@friedrichshall.de. Ansprechpartnerin neben Ortsvorsteher Mykola Heinrich ist Sabine Täffner (Verwaltung). sta