Erschließung in Bad Friedrichshall startet

Wohnbebauung im Gebiet Amorbacher Straße

Bürgermeister Timo Frey (rechts), Erschließungsträger Bernd Willibald vom gleichnamigen Ingenieurbüro aus Bad Waldsee sowie die juristische Beraterin Dr. Karin Miller von der Kanzlei Eisenmann, Wahle, Birk (EWB) in Stuttgart. Foto: privat

3.12.2020

Im Baugebiet „Obere Fundel“ entsteht nicht nur der Schwarz-Projekt-Campus, sondern auch 1,5 Hektar Gewerbe- und 2,5 Hektar Wohnbaufläche: das Baugebiet Amorbacher Straße, welches zwischen der Amorbacher Straße und der neuen Kreisstraße liegt, getrennt durch einen Lärmschutzwall.

Bauplätze
Am Dienstag, 10. November, hat der Gemeinderat einstimmig dem Abschluss eines städtebaulichen Vertrages für die Erschließung des zukünftigen Wohnbaugebietes zugestimmt. Dieser wurde noch am selben Abend unterzeichnet. Mit den Arbeiten wird zeitnah begonnen, damit die Bauarbeiten für die Wohngebäude im Laufe des Jahres 2021 starten können. Voraussichtlich entstehen 26 Grundstücke, davon eines für eine größere, private Wohnanlage. Der Stadt gehören voraussichtlich acht Bauplätze.

Die Erschließung des Baugebiets wurde dem Ingenieurbüro für Baulandentwicklung (IWB) Bad Waldsee auf der Grundlage des derzeitigen Bebauungsplanentwurfes übertragen. Die Stadt hat sich damit einen erfahrenen Erschließungsträger an die Seite geholt, der im Auftrag der Stadt, der Stadtwerke und der Stadtentwässerung die gesamte Infrastruktur herstellt. Die Erschließungskosten werden dann an die zukünftigen Grundstückseigentümer weitergegeben. sta
   


Vorentwurf einstimmig beschlossen

Beim Bebauungsplanverfahren Obere Fundel können jetzt die Unterlagen eingesehen werden

Über 380 Zuschauer und Zuschauerinnen verfolgten die Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 26. November – vor Ort im Nebenraum der Jahnhalle und in der Lindenberghalle sowie vor allem zu Hause am Bildschirm. Wegen der Corona-Hygienemaßnahmen wurde eigens ein Livestream (Echtzeitübertragung) eingerichtet. Auf der Tagesordnung stand das Bebauungsplanverfahren „Obere Fundel“. Die Aufzeichnung kann auf der Homepage www.friedrichshall.de abgerufen werden.

Fast vier Stunden stellten Fachplaner und Verantwortliche ihre Gutachten vor. Dabei ging es um den Bebauungsplan, Verkehr und Lärm im Plangebiet, Verkehrsentwicklung in der Umgebung des Plangebietes, Umgestaltung des Anschlusses der K 2117 an die B 27, Umweltbericht, Grünordnungsplan mit Eingriffs-Ausgleichs-Berechnung, Artenschutz, Stadtklima und Lufthygiene und Technische Erschließungsplanung. Alle Unterlagen können von der Öffentlichkeit eingesehen und gegebenenfalls erörtert werden. Sie liegen ab 3. Dezember bis 15. Januar 2021 im Rathaus-Foyer aus und können zu den üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden.

Fragen
Darüber hinaus können Bürger in der Zeit vom 3. bis 11. Dezember über ein Online-Formular Fragen an die Verwaltung, die Gutachter und Fachplaner richten, die innerhalb des Zeitraums der Beteiligung beantwortet werden sollen.

Bis zum 15. Januar 2021 können Hinweise und Stellungnahmen zum Inhalt des Bebauungsplanes vorgebracht werden, und zwar schriftlich per E-Mail an bauleitplanung@friedrichshall.de oder mündlich zur Niederschrift (im Info-Point im Erdgeschoss oder im Zimmer 28 während der allgemeinen Sprechzeiten). sta

INFO Rathaus-Öffnungszeiten

Dienstag 8.30 – 12 Uhr und 13 – 18.30 Uhr, Donnerstag 8.30 – 12 Uhr