Sandsteinskulptur vom Steinmetz Koeberer: Kux, der Mastodonsaurus von Kupferzell

Wie ein 200 Millionen Jahre altes Fossil zum Wahrzeichen wurde

2009 wurde die von Steinmetz Gustav Koeberer erschaffene Sandsteinskulptur am Bahnpark eingeweiht. Foto: Archiv/Hohl

Für große Überraschung sorgte im Frühjahr 1977, während der Bauarbeiten für die Autobahn Heilbronn - Nürnberg, in Kupferzell-Bauersbach die Entdeckung von Saurierresten aus dem Lettenkeuper. Entdeckt hatte die Fundstelle der Waldenburger Hobby-Paläontologe J. G. Wegele. Das Alter der Funde beträgt etwa 200 Millionen Jahre.

Nach zwei Monaten musste die Grabung wegen des Abschlusses der Erdarbeiten an der Autobahn eingestellt werden. Vor allem der Fund eines vollständigen Skelettes eines Mastodonsaurus mit einer Schädellänge von nahezu 1,50 Metern machte sie dennoch zu einem Erfolg. Die Fossile können heute im Urweltmuseum in Waldenburg, im Muschelkalkmuseum in Ingelfingen und im Stuttgarter Löwentormuseum bestaunt werden.

Seit 2009 steht am Bahnpark in Kupferzell eine Sandsteinskulptur des Mastodonsaurus, die der verstorbene Steinmetz Gustav Koeberer gefertigt hat. Die Kupferzeller haben den Saurier längst zu ihrem Wahrzeichen gemacht und nennen ihn liebevoll Kux. red