Herzige Überraschung für Schleckermäuler

Zitronige Verführung schmeckt am Tag der Liebe (und an allen anderen auch) – Gelungene Optik für jede Kaffeetafel

Der Clou am leckeren Zitronenkuchen ist das eingebackene Herz. Man kann es – je nach Wunsch – mit Lebensmittelfarbe auch schön bunt färben. Foto: Mareike Pucka/biskuitwerkstatt.de/dpa-tmn

9.02.2021

Was tun, wenn man in Zeiten von Corona und des Lockdowns seinen Liebsten gerne eine Überraschung zum Valentinstag bereiten möchte? Die Geschäfte haben geschlossen, und für eine Bestellung aus dem Internet ist es zu spät? Die Antwort lautet: Backen. Aber nicht irgend etwas, sondern einen ganz besonderen Kuchen.
  

Rosen Hammer

Einen zitronigen Kuchen mit einer besonderen Botschaft – nämlich mit einem eingebackenem Herz. Den macht Foodbloggerin Mareike Pucka für den Tag der Liebe, der in diesem Jahr am Sonntag, 14. Februar, stattfindet. Und das Beste daran ist: Der Kuchen macht auch allen Verweigerern dieses Tages große Freude.

„Ich persönlich liebe den Valentinstag. Gar nicht zwingend im eigentlichen Sinne, aber ich mag die Symbolik dieses Tages. Alles ist rosa, rot, pink, lila und voller Liebe. Besonders in dieser aufregenden Zeit, die schon so lange andauert, können wir eine große Portion Liebe doch wirklich gut gebrauchen“, sagt Mareike Pucka. „Und wem das alles nichts gibt: Der Zitronenkuchen schmeckt nicht nur am Tag der Liebenden, sondern an allen anderen Tagen auch. Versprochen. Mit seiner herzigen Überraschung macht er sich zudem auf jeder Kaffeetafel richtig gut. Egal, wie klein sie in diesen Tagen ausfallen sollte.“

■ Rezept für Zitronenkuchen mit Guss und herziger Überraschung (für eine Kastenform) Zutaten für den Herz-Teig (Form 20x22cm):

170g Mehl, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Backpulver, 105 g weiche Butter, 150 g Zucker, 2 Eier, 1 TL Vanilleextrakt, 170 ml Milch

Rote Lebensmittelfarbe (Pulver, Gel oder Paste), Backpapier, Herzausstecher

Zutaten für den Zitronen-Teig (Form mindestens 25 cm, besser 28 m lang): 125 g weiche Butter, 200 g Mehl, 1 TL Backpulver, Saft und Schale einer Bio-Zitrone, 200 g Zucker, 2 Eier, 150 g griechischer Joghurt

Zutaten für den Guss: 1 EL Creme fraiche, 2 EL Zitronensaft, 200 bis 250g Puderzucker, Zuckerdekor zum Beispiel Herzen

■ Zubereitung Herz-Teig: Den Backofen auf 175 Grad Celsius Umluft vorheizen und die Backform mit Backpapier auslegen.

Butter, Zucker, Salz und Vanilleextrakt in eine Rührschüssel geben und schaumig rühren. Eier dazugeben und gut unterschlagen.

Backpulver und Mehl mischen und abwechselnd mit der Milch in die Rührschüssel geben. Rühren, bis ein glatter Teig entsteht.

Lebensmittelfarbe dazugeben und den Teig in dem gewünschten Farbton einfärben.

Teig in die vorbereitete Backform füllen und im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen. Komplett auskühlen lassen.

Mit einem Herzausstecher Herzen ausstechen und zur Seite stellen. Den Zitronenteig zubereiten.

■ Zubereitung Zitronenteig: Den Backofen auf 180 Grad Celsius Ober-Unterhitze vorheizen. Die Backform ausfetten.

Butter und Zucker in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Eier und Joghurt dazugeben und unterrühren.

Bio-Zitrone heiß abwaschen, die Schale mit einer Reibe abreiben und zum Teig geben, die Zitrone auspressen und den Saft in die Rührschüssel geben.

Mehl und Backpulver mischen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

Etwas Teig in die gefettete Form geben, dann die ausgestochenen Herzen nebeneinander in die Form stellen. Den übrigen Teig vorsichtig darauf verteilen. Das geht am besten mit einem Spritzbeutel/Gefrierbeutel.

In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 Grad 35 bis 40 Minuten backen. Auskühlen lassen.

■ Zubereitung Guss: Aus Creme fraiche, Zitronensaft und Puderzucker einen sehr zähflüssigen Guss zusammenrühren und über den ausgekühlten Kuchen geben. Nach Wunsch kann man den Kuchen auch mit Zuckerdekor bestreuen. Den Guss am besten über Nacht antrocknen lassen.

Von Mareike Pucka, dpa

INFO Mehr Rezepte auch unter
https://www.biskuitwerkstatt.de