Mit Pflanzenvielfalt Gutes tun

Wildblumenwiese: Lebensraum und Nahrungsquelle für Schmetterlinge, Hummeln und Co.

Weg vom englischen Rasen, hin zur Wildblumenwiese: Sie ist nicht nur eine Augenweide, sie bietet Kleintieren einen wichtigen Lebensraum und ist obendrein noch pflegeleicht. Foto: dpa
Weg vom englischen Rasen, hin zur Wildblumenwiese: Sie ist nicht nur eine Augenweide, sie bietet Kleintieren einen wichtigen Lebensraum und ist obendrein noch pflegeleicht. Foto: dpa
So schön der getrimmte grüne Rasen auch sein mag. Ökologisch ist er eine Niete. Zumindest im direkten Vergleich mit einer Wildblumenwiese. Wer Insekten und anderen Kleintieren Gutes tun will, der setzt auf eine Mischung aus Gräsern, Kräutern und allerlei Blühendem. Denn Wildblumenwiesen sind dank ihrer Pflanzenvielfalt wichtige Biotope, die Kleintieren nicht nur einen Lebensraum bieten, sondern ihnen auch als wichtige Nahrungsquelle dienen.

Optimale Bedingungen
Auf einer Blumenwiese ist immer was los: Hummeln brummen, Bienen summen und prächtige Schmetterlinge flattern elegant von Blüte zu Blüte. Doch die Blumenwiese ist nicht nur ein Ort des bunten Treibens, sie macht auch wesentlich weniger Arbeit als ein Rasen. Wer sich mit dem Gedanken trägt, eine Wildblumenwiese anzulegen, ist am besten dran, wenn sein Garten über einen wasserdurchlässigen Boden verfügt. Der bietet nämlich beste Bedingungen. Doch auch für andere Bodenarten hält der Fachhandel die passenden unterschiedlichen Saatmischungen bereit. Am besten ist es, sich vor dem Kauf zu überlegen, was man gerne hätte. Denn es gibt eine große Auswahl an Mischungen mit unterschiedlichen Wuchshöhen, unterschiedlichen Blütezeiten und unterschiedlicher Blühdauer. Die Aussaat dafür kann von März bis Mai erfolgen.

Für das Anlegen einer Wildblumenwiese ist es optimal, wenn der Rasen nicht mehr gedüngt worden ist. Auf jeden Fall muss vor der Aussaat die Fläche gründlich vertikutiert werden. Ist der Untergrund lösslastig und fett, empfiehlt es sich vor der Aussaat auf den Boden ein Erd-Sandgemisch aufzubringen. Das Anlegen einer Wildblumenwiese an sich ist keine große Sache.

Regionales Saatgut
Nachdem der Platz für das neue Schmuckstück gewählt ist, sollte die Größe der Fläche gemessen werden. Denn von der Fläche hängt ab, wie viel Saatgut besorgt werden muss. Wichtig bei der Wahl der Samen ist, dass es sich um regionales Saatgut heimischer Pflanzen handelt.

Wer es unkompliziert mag, kann ökologisch produzierte Sämereien auch über den Online- Handel einfach und schnell beziehen. Mehrjährige Pflanzen, auch Stauden genannt, können übrigens sehr gut mit einjährigen heimischen Wildpflanzen gemischt werden. Erblüht die Wiese in voller Pracht, kann sich der Hobbygärtner einfach nur freuen: Denn im Vergleich zum herkömmlichen Rasen ist das blühende Biotop richtig pflegeleicht. Einmal im Jahr zur Sense zu greifen, genügt vollkommen.

Von unserer Redakteurin Ulrike Kübelwirth
   

Neu bei OBI: Praxiskurse

In Öhringen wird Heimwerkern geholfen

Wer seine handwerklichen Möglichkeiten erweitern will, der kann ab sofort an einem der hilfreichen Heimwerkerkurse bei OBI in Öhringen teilnehmen.

Beim Heimwerken rund um Haus, Garten und Hobby sind eigenen Fertigkeiten gefragt. Diese weiterzuentwickeln ist Ziel der OBI-Praxiskurse. Haben Sie schon mal eine Terrasse gebaut? Wissen Sie, welche Arbeitsgeräte man dazu braucht und wie man diese einsetzt? Ganz gleich, wie die Antworten ausfallen, man lernt nie aus. Aus diesem Grund präsentiert OBI Öhringen informative Praxiskurse, bei denen sich neue Kenntnisse erwerben lassen.

Das kann die Vorführung von größeren Maschinen sein, die Verarbeitung eines speziellen Baustoffs oder Tipps zum Terrassenbau. Bevor beispielsweise damit begonnen werden kann, muss der passende Untergrund geschaffen werden. Ein Boden aus Holz etwa benötigt eine Unterkonstruktion, damit der Werkstoff atmen und nach Regen trocknen kann. Wie man Holz richtig verarbeitet, das wird am 24. April, 17 bis 19 Uhr, im Praxiskurs Terrassenbau im OBI Baumarkt Öhringen gezeigt. Zudem erfahren Teilnehmer wie man den Boden vorbereitet, eine Unterkonstruktion herstellt, wie der Aufbau mit verschiedenen Materialien (Holz, Kunststoff oder Stein) erfolgt und wie die Terrasse gepflegt wird. Abgehalten werden die Kurse von ausgebildeten Fachleuten oder direkt von Herstellern. anz
   

INFO Anmeldung

Per E-Mail an: marktbuero398@obi.de
Telefon 07941 92230
oder direkt am OBI Service-Center