Gemüse statt Geranien

Eigeneernte: Nutzgarten auf Balkon und Terrasse

Mini-Tomaten wachsen ebenso gut in Balkonkästen und kleinen Töpfen wie allerlei Küchenkräuter. Fotos: dpa
Mini-Tomaten wachsen ebenso gut in Balkonkästen und kleinen Töpfen wie allerlei Küchenkräuter. Fotos: dpa
Nicht jeder besitzt einen eigenen Garten. Trotzdem muss keiner auf Obst und Gemüse aus eigenem Anbau verzichten. Denn Balkon und Terrasse eignen sich – sofern genügend Sonne und Luftzirkulation vorhanden sind – vorzüglich dafür, sich sein Naschgemüse in Kübeln, Kästen oder Ampeln selbst zu ziehen. Dabei muss man nicht einmal unbedingt auf mittlerweile im Handel angebotene Mini-Sorten zurückgreifen.
    
Im Fachhandel gibt es Mini-Obstbäume, die im Kübel wachsen.
Im Fachhandel gibt es Mini-Obstbäume, die im Kübel wachsen.
Kompost beimischen
Wichtig ist nur, dass das Pflanzgefäß groß genug ist. Und, dass der Erde vor dem Bepflanzen Kompost beigemischt wird. Er ist es, der dem Gemüse ausreichend Nährstoffe liefert. Und für ein optimales Wachstum und eine reiche Ernte darf auch auf Langzeitdünger nicht verzichtet werden. Ein paar Kräuter, Tomaten, Chili und Paprika: Das sind die Klassiker auf Balkon und Terrasse. Aber es gibt weitere Gemüsesorten, die garantierten Ernteerfolg versprechen.

Radieschen etwa. Sie können ab Ende April ausgesät werden. Pflücksalat wie Feldsalat, Rucola, Schnittsalat oder Lollo Rosso gedeihen ebenfalls in Kübeln prächtig (Aussaat von Mitte März bis August). Zwischen den einzelnen Pflanzen sollte ein Abstand von drei Zentimetern eingehalten werden.

Einen Platz an der Sonne und lockere, humusreiche Erde, das ist die Basis, auf der Zuckerschoten gut gedeihen. Ausgesät werden sie von April bis Juli. Am besten immer drei bis vier Pflanzen um eine Rankhilfe herum setzen.
   
Tomaten und Paprika sind die Klassiker für Balkon und Terrasse.
Tomaten und Paprika sind die Klassiker für Balkon und Terrasse.
Für alle Arten von Kübeln und Kästen bestens geeignet ist die Bohne. Vor allem die bis zu 40 Zentimeter hoch werdenden Buschbohnen fühlen sich darin wohl. Allerdings brauchen auch sie entweder eine Rankhilfe oder ein Geländer an dem sie hoch klettern können. Jeweils vier Samen in ein Pflanzloch geben. Ausgesät wird in der Zeit von Mai bis Juni – ebenso die Gurke. Jungpflanzen von Tomaten und Paprika lassen sich ab Mitte Mai setzen. Auch sie mögen es sonnig und warm – wobei Tomaten regelmäßig und gut gegossen werden wollen.

Küchenkräutlein

Wem das zu aufwendig ist, oder wer seinen gärtnerischen Fähigkeiten nicht recht über den Weg traut: Einfach die herkömmlichen Geranien mit Kräutern tauschen. Denn grüne Küchenkräutlein – von Verbenen über Thymian, Majoran und Rosmarin bis hin zu Salbei und Lavendel – gedeihen im Balkonkasten ebenso prächtig wie Erdbeeren. Und wer sich unsicher ist: Einfach beim Gärtner des Vertrauens nachfragen, was wo am besten wächst. Dann steht einer reichen Ernte nichts mehr im Wege.

Von unserer Redakteurin Ulrike Kübelwirth