Licht in dunkler Zeit: Nikolaustüten vom Freundeskreis Asyl Neckarsulm

Neckarsulm: Angehende Erzieher sammeln für Freundeskreis Asyl

Die prall gefüllten Nikolaustüten sorgten bei Kindern aus Flüchtlingsfamilien für große vorweihnachtliche Freude. Foto: privat

31.12.2020

Leuchtende Augen strahlten Marianne Franz entgegen, als sie Geschenktüten an die Kinder aus geflüchteten Familien aus Syrien, dem Irak und Afghanistan verteilte. Sechs Jahre lang fand im Gemeindehaus St. Paulus in Neckarsulm eine Nikolausfeier für die Familien statt, zu welcher der Freundeskreis Asyl, die Fachschule für angehende Erzieherinnen und Erzieher und die Kolpingfamilie eingeladen hatten.  

Kontakthalten: Aber dieses Jahr war alles anders. Die Corona Pandemie stellte alle vor unerwartete Herausforderungen. Hausaufgabenbetreuung, Museumsbesuche, Veranstaltungen und Begegnungen waren nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Da viele Aktivitäten und Hilfsangebote des Freundeskreises nicht mehr greifen, eine Lücke in der Begegnung und Unterstützung hinterlassen, wird der Kontakt mit den Familien per Whats App und Telefon gehalten. Vor Beginn der Sommerferien gab es für die Kinder Bücher und Spiele als Geschenk und nun eine Nikolaustüte. Neben Süßigkeiten, Äpfeln, Orangen, Mandarinen und Nüssen, welche die angehenden Erzieher der Fachschule St. Martin Neckarsulm gesammelt hatten, gab es für jedes Kind ein Spiel und eine bunte Stoffmaske, die vom Förderverein der Kiwanis Neckarsulm finanziert wurden.
                           

Marianne Franz packte 70 Nikolaustüten für die Obereisesheimer Kinder und überbrachte sie, geschützt durch die Obereisesheimer Stoffmaske. Auch in Neckarsulm und Amorbach wurden Tüten durch den Freundeskreis Asyl verteilt.

Mit der Fortsetzung dieser Adventstradition brachten die Schülerinnen und Schüler ein bisschen Licht in die dunkle, Corona-dominierte Zeit und ermöglichten so ein Stück Normalität. Einmal mehr erinnerten die Studierenden mit ihrer Aktion an ihren Namenspatron Sankt Martin, der die Not nicht übersah und so Wärme und Licht schenkte. NSt


Gastronomen sind weiter für ihre Kunden da

NECKARSULM: Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen, haben Bund und Land wieder den harten Lockdown beschlossen. Auch unter den verschärften Corona-Vorsichtsmaßnahmen kann man in Neckarsulm weiterhin gastronomische Vielfalt genießen. Die örtlichen Gastronomiebetriebe sind weiter für die Kunden da.

Viele ortsansässige Gastronomen bieten einen Lieferservice oder Essen zum Mitnehmen an. Einen Überblick über das Corona-konforme Angebot an Gerichten und Dienstleistungen bietet das Serviceverzeichnis der Stadt.

Citymanager Daniel Bürkle hat es mit größtmöglicher Sorgfalt angelegt. Es basiert auf den Angeboten und Servicehinweisen, die Neckarsulmer Betriebe der Stadt übermittelt haben, und kann insofern nicht das gesamte Angebot vollständig abbilden.

Änderungen oder Ergänzungen nimmt Daniel Bürkle per E-Mail an: daniel.buerkle@neckarsulm.de. Das Serviceverzeichnis finden Nutzer auch auf der städtischen Homepage unter www.neckarsulm.de > Online-Rathaus > Infos zum Coronavirus > Überblick der Gastronomie mit Angeboten zur Abholung.

Mit dabei sind das Ballei Restaurant, Besen Bauer, Echt Hammer Café, Gasthaus Saalbau Hitzfelder, Happy Match, Holzstüble, Jakobs Grill Imbiss, Restaurant Athen, Museumsstuben, Riecks Restaurant & Hotel an der Linde, Ristorante Capriccio und Besen Benz. snp


Ehrenmäler werden beleuchtet

OBEREISESHEIM: Bei der Friedhofstraßensanierung wurde eine Beleuchtung der Ehrenmäler am Friedhof und in der Kirchenmauer beschlossen. Kurz vor Weihnachten wurde zunächst die Beleuchtung des Ehrenmals am Friedhof in Betrieb genommen. „Obereisesheim hat sehr wenig historische Bausubstanz, die sich hervorzuheben lohnt. Die beiden Ehrenmäler gehören dazu und werden jetzt ins richtige Licht gerückt“, betonte Ortsvorsteher Andreas Gastgeb. Rückmeldungen aus der Öffentlichkeit bestätigen dies. Obwohl die Bodenstrahler nicht im Leistungsverzeichnis zur Sanierung der Friedhofstraße vorgesehen waren, setzen sie jetzt ein dickes Ausrufezeichen hinter die Tiefbaumaßnahme. Die Beleuchtung des Ehrenmals in der Kirchenmauer folgt mit der Erneuerung der Kirchentreppenlampen im Januar. aga

© DEIKE PRESS, Konstanz 53/2020
© DEIKE PRESS, Konstanz 53/2020

Lacher der Woche

Ramona beschwert sich bei ihrer Freundin über ihr Haustier: „Unser Bello ist ja so faul. Andere Hunde kommen begeistert mit der Leine angerannt, wenn es rausgehen soll. Und was macht er? Bringt die Autoschlüssel!“