Hallo Kinder – Reiners Kinderseite

Drei Tipps, wie ihr die Umwelt sauber Halten könnt

Fotos: Dennis Mugler, Andreas Tschürtz
Fotos: Dennis Mugler, Andreas Tschürtz

Alle reden vom vielen Plastik im Meer. Das verdreckt die Strände und ist für Fische, Meeressäuger und Seevögel eine tödliche Gefahr. Besonders frustrierend: Du selbst kannst praktisch nichts daran ändern. Aber schau dich mal um: Überall liegt Plastikabfall. Auf dem Schulhof, dem Gehweg, im Gebüsch, auf Wiesen oder im Wald. Hier kannst du aktiv werden!

    

Bonbonpapier, Schokoriegelverpackungen und Gummibärchentüten findet man praktisch immer entlang von Wanderwegen.
Bonbonpapier, Schokoriegelverpackungen und Gummibärchentüten findet man praktisch immer entlang von Wanderwegen.
TIPP EINS: Bleib sauber!

Am leichtesten lässt sich Kunststoffmüll vermeiden, wenn man erst gar keine Produkte mit viel Plastik drumherum kauft. Natürlich entscheiden das vor allem deine Eltern. Aber wenn zu Hause Wasser und Cola aus Einweg-Plastikflaschen kommen, Milch und Saft aus dem Tetra Pak statt aus der Glasflasche, dann sollte dir das nicht egal sein. Total beliebt sind auch Mini-Ausführungen von Süßigkeiten, zum Beispiel bei Kindergeburtstagen oder als Mitbringsel für dich von Oma. Du musst bei diesem vermeidbaren Verpackungsirrsinn nicht mitmachen. Sag einfach, dass du sowas nicht willst. Und du wirst merken: Wenn du anfängst, dir über Alternativen Gedanken zu machen, wirst du sehr viele Möglichkeiten finden, wie ihr zu Hause Müll vermeiden könnt. Vielleicht probiert ihr mal eine Biokiste aus? In unserer Region gibt es verschiedene Anbieter, die Obst und Gemüse, aber auch Brot, Käse und sogar Kosmetikartikel ohne viel Verpackung direkt nach Hause liefern. Das spart Fahrtwege, vermeidet Tüten und sorgt für gesundes Essen auf dem Teller.

   
Müll sammeln kann man nicht nur, wenn der Verein oder die Gemeinde zur Putzaktion rufen. Zu finden gibt es immer etwas, wenn man sich nur bückt.
Müll sammeln kann man nicht nur, wenn der Verein oder die Gemeinde zur Putzaktion rufen. Zu finden gibt es immer etwas, wenn man sich nur bückt.
TIPP ZWEI: Bück dich!

Ich ärgere mich, wenn ich Müll in der Natur herumliegen sehe. Noch mehr ärgere ich mich, wenn ich sehe, dass alle vorbeigehen und ihn liegen lassen. Geht es dir auch so? Wir sollten uns aber nicht ärgern. Davon wird nichts besser und wir verderben uns den Tag. Ich habe einen Weg gefunden, der das Problem löst: Ich bücke mich! Am Anfang war es mir peinlich, ein Taschentuch, ein Bonbonpapier oder ein Saftpäckchen aufzuheben. Aber inzwischen habe ich immer einen Stoffbeutel dabei. Das Tolle an dieser Sammelleidenschaft ist: Du wirst wirklich immer fündig. Es ist unglaublich! Auch auf dem Weg zur Heilbronner Stimme bleibt mein Jagdglück nie aus. Nur wenn noch Flüssiges in Flaschen ist, lasse ich die Finger davon. Und sobald es geht, wasche ich mir meine Hände. Aber so wirklich eklig ist das Zeug meist nicht. Inzwischen machen auch andere mit. Und du kannst es auch! Denn wenn wir es nicht machen, liegt das Zeug zum Teil noch in 400 Jahren herum.


      
Die Shampooseife von Rosenrot aus Heilbronn hat beim Praxistest alle unsere Ansprüche erfüllt.
Die Shampooseife von Rosenrot aus Heilbronn hat beim Praxistest alle unsere Ansprüche erfüllt.
TIPP DREI: Trau dich!

Coolsten sind oft auch die größten Dummköpfe und finden es toll, wenn sie auf dem Schulhof eine Glasflasche zerdeppern, ihre Schokoriegelverpackung in die Hecke werfen oder die leere Energydrink-Dose auf der Wiese liegen lassen. Sie darauf anzusprechen, kann schnell im Streit enden. Aber bei Leuten, die du kennst, da darfst du schon sagen, dass sie etwas Falsches tun. Zumal sie oft gar nicht in böser Absicht handeln, sondern aus bloßer Gedankenlosigkeit. Hier hilft manchmal auch, wenn sie sehen, dass du es anders machst. Besser. Darum hier noch ein letzter Tipp: Shampoos sind oft alles andere als gut für die Umwelt. Da ist die Plastikverpackung, dann der weite Transportweg und viele Produkte beinhalten Palmöl, künstliche Duftstoffe und sogar Mineralöl oder Mikroplastik. Ich bin kürzlich auf eine tolle Alternative gestoßen: eine Seife zum Haarewaschen, hergestellt in Heilbronn. Mit der reibst du nur zweimal über deine nassen Haare, schon schäumt es. Mit dem Ergebnis bin ich voll zufrieden. Und: Die Seife hat als Verpackung nur eine Pappschachtel, wird bei uns hergestellt und hält deutlich länger als flüssige Shampoos. Perfekt!

Euer Stimmchen