Weinsüden

   


19.11.2020

Baden-Württembergs Weinkultur nimmt im Ländle-Tourismus einen hohen Stellenwert ein. Das Siegel „Weinsüden Weinorte“ prämiert diesen Herbst erstmals Städte und Gemeinden, die auf eine lange Geschichte des Weinbaus zurückblicken und ein breites weintouristisches Angebot entwickelt haben.
  

Weinsüden Image 3

Bei 53 Bewerbern sah die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) ihre Kriterien erfüllt, 23 in Baden und 30 in Württemberg. Im Heilbronner Land sind dabei: Cleebronn, Brackenheim, Erlenbach, Lauffen, Löwenstein, Nordheim, Obersulm, Weinsberg und Heilbronn, aber auch Bretzfeld und Pfedelbach im Hohenlohekreis, Bönnigheim und Großbottwar im Kreis Ludwigsburg, Markelsheim, Wertheim, Lauda-Königshofen im Main-Tauber-Kreis oder Kürnbach und Oberderdingen (Kreis Karlsruhe) im Kraichgau. „Die Weinsüden Weinorte sind unsere neuen Aushängeschilder des Weintourismus in Baden-Württemberg. In vorbildlicher Weise pflegen sie ihre traditionelle Beziehung zum Weinbau und machen dieses kulturelle Erbe sowohl für Einheimische als auch Urlauber erlebbar“, sagt TMBW-Geschäftsführer Andreas Braun. „Insbesondere freuen wir uns, dass die Weinorte vom Dorf bis zur Großstadt so vielfältig sind.“ Alle „Weinsüden Weinorte“ erfüllen die von der TMBW und Vertretern der Weinbranche erarbeiteten Mindestanforderungen. Die Gemeinden eint, dass zwei oder mehr Weinbaubetriebe ansässig sind, deren Erzeugnisse zudem vor Ort in Gastronomie und Handel erhältlich sind. In Form von Weinwanderwegen oder Weinstraßen ist eine zentrale touristische Infrastruktur vorhanden. Besenwirtschaften sowie regelmäßige Weinfeste geben eine lebendige Weinkultur zu erkennen. Nicht zuletzt haben die Weinorte einen eigenen Onlineauftritt, der ihren Weinbezug klar herausarbeitet und Urlauber somit auf das touristische Angebot aufmerksam macht. Darüber hinaus machen die ausgezeichneten Orte ihre Angebote rund um den Wein auf vielfältige Weise erlebbar. Alle Orte im Internet: www.weinsueden-ort.de