Rückzug in Heimeligkeit steht obenan

   

Eine Folge der Corona-Pandemie ist, es sich draußen wie drinnen so gemütlich wie möglich zu machen. So haben während der ersten Lockdown-Phase viele Konsumenten ihre Wohnung auf Vordermann gebracht. Foto: amk

6.11.2020

Die Corona-Krise hat nicht nur das tägliche Leben, sondern auch das Konsumverhalten nachhaltig geändert. Schon nach dem ersten Herunterfahren des wirtschaftlichen und öffentlichen Lebens im Frühjahr zeichneten sich neue Post-Lockdown-Lifestyles ab, die direkten Einfluss auf die Shopping-Interessen der Deutschen nehmen.

Dies ist das Ergebnis des Whitepaper „Wie Deutschland während des Lockdowns shoppt“, für das eBay Advertising den Anstieg der Suchanfragen bei ebay.de in den Wochen des Lockdowns im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 ausgewertet hat. Vor allem das Cocooning, also das Zurückziehen in die Heimeligkeit der eigenen vier Wände, stand dabei für die Verbraucher im Vordergrund.

Mit Produkten wie neuen Betten (+345 Prozent), Malerfarben (+167 Prozent) und Tapeten (+69 Prozent) soll das Leben zu Hause verschönert werden.
   

performa

Aber auch Fitnessgeräte aus Kategorien wie Hanteln (+605 Prozent), Krafttraining und Gewichte (+496 Prozent) sowie Yoga und Pilates (+216 Prozent) liegen beim Cocooning hoch im Kurs. Ab der dritten Woche des Frühjahrs-Lockdowns hatte sich das Leben mehr und mehr in den heimischen Garten verlagert: Das warme Wetter führte damals zu einem regelrechten Outdoor-Boom.

Im Fokus standen dabei bei den Konsumenten Sauna und Schwimmbecken (+186 Prozent), Whirlpools (+169 Prozent) sowie Gartenstühle und -bänke (+165 Prozent).

Fahrräder (+78 Prozent) und Fahrradzubehör (+80 Prozent) haben den Deutschen zu Jahresbeginn ebenfalls dabei geholfen, draußen eine kleine Auszeit von der Krise zu bekommen und sich dabei noch ein wenig zu bewegen. red